In Türkei treten verschärfte Ausgangsregeln über Neujahr in Kraft

·Lesedauer: 1 Min.

ISTANBUL (dpa-AFX) - Über die Neujahrstage treten in der Türkei vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie verschärfte Ausgangsregeln in Kraft. Türkische Staatsbürger dürfen in der Zeit nur in Ausnahmefällen oder tagsüber zum Einkaufen vor die Tür, teilte das Innenministerium mit. Die Regelungen gelten ab 21.00 Uhr am Donnerstagabend bis 5.00 Uhr Ortszeit am Montagmorgen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vorher verschärfte Kontrollen in der Silvesternacht angekündigt, um Feiern zu verhindern. In Istanbul würden mehr als 34 000 Sicherheitskräfte eingesetzt, verkündete der Gouverneur der Millionenmetropole, Ali Yerlikaya.

Andere Regeln gelten für Touristen und Ausländer: Sie sind grundsätzlich von den Beschränkungen ausgenommen. In der Silvesternacht sollen zwischen 21.00 und 10.00 Uhr morgens aber auch für sie Zugangsbeschränkungen für große Straßen und öffentliche Plätze gelten. Details wollte das Innenministerium noch bekannt geben.

Am Mittwoch wurden offiziellen Zahlen zufolge 15 692 neue Fälle und 254 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Die Türkische Ärztekammer hatte die offiziellen Angaben in der Vergangenheit jedoch immer wieder angezweifelt und ging von deutlich höheren Fallzahlen aus.

Am Mittwoch traf auch eine Lieferung des chinesischen Impfstoffes Sinovac in der Türkei ein. Nach einer zweiwöchigen Testphase wolle man mit den Impfungen beginnen, sagte der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca. Wie viele Dosen angekommen sind, teilte Koca nicht mit. Ursprünglich hatte die Türkei 50 Millionen Dosen des chinesischen Impfstoffs bestellt, zudem will sie weitere Dosen von Biontech <US09075V1026> und Pfizer <US7170811035> beziehen.