Merkel kritisiert die Türkei nach Festnahme von 2 Deutschen

Nach der erneuten Festnahme von zwei Deutschen in der Türkei hat Bundeskanzlerin Angela Merkel das Land scharf kritisiert. Insgesamt seien inzwischen 12 Staatsbürger “aus politischen Gründen” in türkischen Gefängnissen.

Die deutsche Bundeskanzlerin sagte in Nürnberg, dass die Festnahmen in den “allermeisten Fällen keinerlei Grundlage” hätten. Man müsse “entschieden reagieren.” Angesichts der jüngsten Ereignisse müsse die Bundesregierung ihre Türkeipolitik “vielleicht weiter überdenken.”

Die beiden Deutschen, die ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, waren im Urlaubsort Antalya unterwegs. Das bestätigte das Auswärtige Amt am Freitag. Ein telefonischer Kontakt wurde der zuständigen Auslandsvertretung nicht gestattet.

Bereits im Juli hatte die Bundesregierung ihre Türkei-Politik neu ausgerichtet. Die Verschärfung der Reisehinweise war dabei die Hauptmaßnahme. Nun könnte weitere Sanktionen drohen.