Syrien: “Kein Giftgas wird eingesetzt”

Die syrische Regierung hat die Vorwürfe der USA einen weiteren Giftgasangriff zu planen, zurückgewiesen.

Ali Haidar, syrischer Staatsminister für Nationale Versöhnung dementierte die Anschuldigen. Sie seien inakzeptabel, Syrien besitze keine chemischen Waffen. Die USA würden einen “diplomatischen Krieg” bei den Vereinten Nationen heraufbeschwören.

In einer Erklärung des Weißen Hauses vom Montag hatte es geheißen, dass die USA Hinweise auf Vorbereitungen für einen Chemiewaffen-Angriff hätten. Sollte Giftgas zum Einsatz kommen, würde dies wahrscheinlich “den Massenmord an Zivilisten” bedeuten, darunter unschuldige Kinder. In diesem Fall würden Präsident Baschar al-Assad und sein Militär “einen hohen Preis” dafür zahlen.

Bei den derzeitigen Aktivitäten auf dem Shayrat Flugfeld handele es sich um ähnliche Vorbereitungen wie jene, “die das Regime vor seinem Chemiewaffen-Angriff am 4. April 2017 getroffen hat”, so Washington.

Bei dem mutmaßlichen Giftgasangriff waren mehr als 80 Menschen getötet worden.

Die USA geben der syrischen Regierung die Schuld daran. Diese weist alle Vorwürfe zurück.