SYNLAB mit starken Ergebnissen im 9M 2021; die beim Börsengang gesetzten Finanzziele für 2021 werden voraussichtlich deutlich übertroffen

·Lesedauer: 24 Min.

DGAP-News: SYNLAB AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
10.11.2021 / 07:29
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

- Starkes Umsatzwachstum seit Jahresbeginn

- +20 % in Q3 2021

- +64 % im 9M 2021

- zugrunde liegendes organisches Wachstum von 3,5 % im 9M 2021 getrieben durch "For You"-Initiativen

- Skaleneffekte sorgen für steigende Profitabilität

- Marge in Q3 2021 nach Höchststand im H1 2021 weiter auf hohem Niveau

- bereinigte EBITDA-Marge von 32,8 % im 9M 2021

- Zusätzliche Cashflow Generierung ermöglichen Beschleunigung unserer Wachstumspläne

- freier Cashflow vor Finanzierungskosten von 630 Mio. € im 9M 2021

- Verschuldungsgrad von 1,3x per Ende September

- 18 Akquisitionen abgeschlossen; für das Gesamtjahr geplante M&A-Ausgaben von 200 Mio. € bereits übertroffen

- Prognose für 2021 (heute leicht nach oben angepasst ) deutlich höher als die beim Börsengang ausgegebene Zielsetzung

- Ausblick für 2022 verspricht weiteren deutlichen Aufwärtstrend im Vergleich zur Vor-COVID-19-Phase (+50% Umsatzwachstum vs. 2019)

SYNLAB, (ISIN: DE000A2TSL71, KÜRZEL: SYAB), der größte europäische Anbieter von klinischen Labor- und medizinischen Diagnostikdienstleistungen, gibt seine ungeprüften konsolidierten Ergebnisse für das dritte Quartal bzw. die ersten neun Monate des Jahres 2021 bekannt.

"Zum Ende des dritten Quartals 2021 liegen unsere Ergebnisse bereits deutlich über den Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2020. Wir befinden uns daher in einer guten Position, die anlässlich des Börsengangs gesetzten Ziele für 2021 deutlich zu übertreffen. Diese erhebliche Outperformance lässt sich auf die konsequente Umsetzung unserer Wachstumsagenda zurückführen. Wir machen bei unseren "For You"-Wachstumsinitiativen weiter Fortschritte, vor allem im Retail-Geschäft und bei Ärzten. Zudem sind uns dank unserer führenden Position bei Spezialtests weitere Vorstöße in den Krankenhausmarkt gelungen. Darüber hinaus haben wir unsere M&A-Aktivitäten beschleunigt. In der Zwischenzeit ist das COVID-19-Geschäft von seinen Höchstständen zurückgegangen, bleibt aber dank unserer einzigartigen, breiten geografischen Positionierung auf einem hohen Niveau. Dieser starke Beginn als börsennotiertes Unternehmen verschafft uns nicht nur eine deutlich höhere finanzielle Schlagkraft, um unsere Geschäftsentwicklung weiter vorantreiben zu können, sondern unterstreicht auch unsere starke Umsetzungs- und Transformationskompetenz für die Zukunft", sagt Mathieu Floreani, CEO der SYNLAB-Gruppe.

Wichtige Kennzahlen von SYNLAB (in Mio. €)

 

Q3 2021

Veränderung vs. VJ

9M 2021

Veränderung vs. VJ

Umsatzerlöse

849,3

+20 %

2.772,3

+64 %

Betriebsergebnis

173,8

21,5x

689,1

8,6x

Konzernanteil am Konzernergebnis

128,0

+200 Mio.

471,3

+565 Mio.

 

 

 

 

 

Bereinigtes EBITDA

245,3

1,3x

908,0

2,4x

Bereinigtes Betriebsergebnis

192,1

1,3x

761,4

3,0x

Bereinigtes Konzernergebnis

143,3

+83 Mio.

514,9

+447 Mio.

 

 

 

 

 

Freier Cashflow vor Finanzierungskosten

202

+151 Mio.

630,2

+570 Mio.

 

Finanzkennzahlen

Starkes Umsatzwachstum seit Jahresbeginn

SYNLAB verzeichnete in Q3 2021 mit einem Umsatzanstieg von 20 % auf 849 Mio. € erneut ein von starkem Wachstum geprägtes Quartal. Die Wachstumsbeiträge aus COVID-19-Tests und der zugrunde liegenden Aktivitäten stellten sich im Berichtsquartal ausgewogener dar:

- Trotz einer zunehmend hohen Vergleichsbasis konnte SYNLAB seine Aktivitäten im Bereich der COVID-19-Tests erneut ausbauen und einen Nettoumsatzbeitrag von 307 Mio. €[1] (Q3 2020: 236 Mio. €) erzielen. Die im Quartal ermittelten Umsatzausfälle[2] beliefen sich auf 5 Mio. € und betrafen bestimmte Länder in den Segmenten Nord & Ost sowie Süd. SYNLAB führte im Berichtsquartal 6,3 Millionen PCR-Tests mit einem durchschnittlichen Preis von 44 € durch;

- Das zugrunde liegende Wachstum (ohne Umsatzbeiträge durch COVID-19-Tests und ohne die positiven Auswirkungen geringerer Umsatzausfälle) erhöhte sich im Q3 2021 erneut und belief sich auf 12,2 %. Diese Wachstumsdynamik war in erster Linie auf die starke Ausführung des Outsourcing-Vertrags mit den Krankenhäusern im Bezirk South-East London (SEL) zurückzuführen.

Die Umsatzerlöse im 9M 2021 erhöhten sich um 64 % auf 2.772 Mio. € (9M 2020: 1.691 Mio. €). Diese Entwicklung unterstreicht die Fähigkeit von SYNLAB, seine führende Position in der Bekämpfung von COVID-19 und die gute Umsetzung seiner zugrunde liegenden Wachstumsstrategie miteinander zu verknüpfen:

- Der Nettoumsatzbeitrag aus COVID-19 belief sich im Neunmonatszeitraum per September 2021 auf 1.137 Mio. €[3]; dabei führte SYNLAB im Berichtszeitraum 20,8 Millionen PCR-Tests und 3,5 Millionen Nicht-PCR-Tests durch;

- Das zugrunde liegende Wachstum betrug 9,1 %: SYNLAB konnte seit Jahresbeginn in jedem Quartal ein zugrunde liegendes organisches Wachstum von mehr als 3 % erzielen, vor allem dank der "For You"-Wachstumsinitiativen. In den letzten zwei Quartalen wurde das Wachstum zusätzlich durch den Beitrag aus dem SEL-Vertrag beschleunigt.

Volumenwachstum führt zu stark verbesserter Profitabilität

In Q3 2021 belief sich das bereinigte EBITDA von SYNLAB auf 245,3 Mio. €; die Marge erhöhte sich gegenüber Q3 2020 um 1,8 Prozentpunkte auf 28,9 %. Der Haupttreiber für den Anstieg der Marge war das zusätzliche Volumen aus COVID-19-Tests bei einer relativ stabilen Kostenbasis. Die Margenerhöhung in Q3 2021 ist jedoch niedriger als im H1 2021; darin spiegeln sich die schrittweisen Volumen- und Preisreduzierungen der COVID-19-Tests wider.

Das bereinigte EBITDA im 9M 2021 betrug 908 Mio. € und die Marge belief sich auf 32,8 %, was einem Anstieg um 10 Prozentpunkte gegenüber der Vergleichsperiode in 2020 entspricht. Darin spiegelt sich das in den ersten neun Monaten des Jahres erzielte Rekordwachstum wider.

Den Margen kamen ferner Produktivitätssteigerungen und Einsparungen in der Beschaffung im Zusammenhang mit dem SALIX-Programm (15 Mio. € im 9M 2021) sowie die Optimierung von Beschaffungsverträgen bei Reagenzien für PCR-Tests und die genaue Steuerung des Anstiegs der Personalkosten und der sonstigen operativen Aufwendungen zugute.

Konzernergebnis auf Allzeithoch

Das bereinigte Betriebsergebnis belief sich per Ende September 2021 auf 761 Mio. € (9M 2020: 257 Mio. €). Vor Bereinigungen, die in erster Linie Abschreibungen auf Kundenlisten, Kosten in Zusammenhang mit dem Börsengang und mit Akquisitionen verbundenen Aufwendungen beinhalteten, betrug das Betriebsergebnis 689 Mio. € (9M 2020: 80 Mio. €).

Die wesentlichen Überleitungsposten vom Betriebsergebnis auf das Konzernergebnis sind die folgenden:

- ein negatives Finanzergebnis von 87 Mio. €, das sich gegenüber 9M 2020 um 56 Mio. € verbessert hat. Dieser deutliche Rückgang war einem Zusammenspiel aus niedrigerer Verschuldung und niedrigeren Fremdkapitalkosten geschuldet. Die durchschnittlichen Fremdkapitalkosten von SYNLAB beliefen sich auf 2,5 % in Q3 2021, verglichen mit 4,7 % in Q3 2020;

- ein Steueraufwand von 145 Mio. € (9M 2020: 36 Mio. €). Der effektive Steuersatz lag im Berichtszeitraum aufgrund der Verwendung von steuerlichen vorgetragenen Verlusten und Zinsenaufwendungen mit 24 % unter dem Regelsteuersatz von 28 %;

- positiver Effekt von 17,9 Mio. € aus dem Verkauf des restlichen A&S-Geschäfts in Q1 2021, das als nicht fortgeführte Geschäftsbereiche klassifiziert war.

Der Anteil der Muttergesellschaft am Konzernergebnis betrug 471 Mio. € (9M 2020: (94) Mio. €); das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich auf 2,22 €[4].

Cashflow-Generierung in Rekordhöhe

Der operative Cashflow aus fortgeführten Geschäftsbereichen erhöhte sich im 9M 2021 signifikant auf 786 Mio. €, was auf das Gewinnwachstum zurückzuführen war. Die erhöhte Kapitalbindung im Umlaufvermögen im Zusammenhang mit COVID-19-Tests hat in den letzten Quartalen deutlich nachgelassen. So ist das Vorratsvermögen zurückgegangen und die Forderungslaufzeit (Days Sales Outstanding; DSO) hat sich per Ende 9M 2021 auf 57 Tage normalisiert (nach zuvor 80 Tagen per Ende 9M 2020).
Die Gesamtinvestitionen, einschließlich Leasing und damit verbundener Zinszahlungen, beliefen sich im 9M 2021 auf 156 Mio. € (9M 2020: 132 Mio. €). Das entspricht einer Investitionsquote von 5,6 % im 9M 2021 (9M 2020: 7,8 %). Darin enthalten sind Investitionen im Zusammenhang mit COVID-19 in Höhe von 9 Mio. €.
Trotz des absoluten Anstiegs der Gesamtinvestitionen führte der hohe operative Cashflow zu einem freien Cashflow vor Finanzierungskosten in einer Rekordhöhe von 630 Mio. € im 9M 2021. Die Cash-Conversion-Rate (freier Cashflow vor Finanzierungskosten/bereinigtes EBITDA) betrug 69 %.

Starke Vermögenslage

Ende September 2021 belief sich die bereinigte Nettoverschuldung auf 1.513 Mio. €, nach 2.254 Mio. € per Ende Dezember 2020. Der Verschuldungsgrad[5] sank von 3,3x zum Ende des Jahres 2020 auf 1,3x, den niedrigsten Stand seit Gründung der SYNLAB-Gruppe. Zurückzuführen war dies auf die Nettoerlöse aus dem erfolgreichen Börsengang in Höhe von 394 Mio. € und die starken Zahlungsmittelzuflüsse seit Beginn des Jahres.
In Q3 2021 beschloss SYNLAB eine vorzeitige Rückzahlung in Höhe von 150 Mio. € für im Jahr 2026 fällige Kredite. Eine weitere Rückzahlung von 75 Mio. € wurde am 28. Oktober 2021 erfolgreich durchgeführt.

Mehr als 200 Mio. € M&A-Investitionen im Jahr 2021

Seit Jahresbeginn hat SYNLAB 18 Akquisitionen mit einem aggregierten Unternehmenswert von rund 250 Mio. € abgeschlossen, auf die zusätzliche annualisierte Umsatzerlöse von rund 113 Mio. € bzw. 5,5 % des Basisgeschäfts entfallen (basierend auf den Umsatzerlösen des Jahres 2020). Neben den zehn im H1 2021 vollzogenen Akquisitionen führte SYNLAB in Q3 2021 drei Akquisitionen durch und fünf weitere seit Beginn des vierten Quartals. Drei Akquisitionen in Q4 2021 betreffen die Region Süd, eine Akquisition fand in Frankreich statt.

Bei den meisten dieser Akquisitionen handelt es sich um sogenannte Bolt-on-Akquisitionen. Darüber hinaus schloss SYNLAB in Italien und Mexiko zwei mittelgroße Unternehmenserwerbe ab:

- Gruppo Tronchet (Umsatz im Jahr 2020: 22 Mio. €), ein starker regionaler Anbieter zur Stärkung der führenden Position von SYNLAB in Italien mit 17 patientenorientierten Gesundheitszentren in Bologna und Umgebung.

- Laboratorio Médico Polanco (LMP) und Laboratorio Clinicos de Puebla (LCR) (Umsatz im Jahr 2020: 55 Mio. €), einer der vier führenden Anbieter in Mexiko (100 Diagnostik-Servicepunkte und 1.700 qualifizierte Mitarbeiter) als Plattform für eine weitere Konsolidierung der Märkte in Mexiko und Lateinamerika.

Die Pipeline für weitere Akquisitionen ist stark und diversifiziert und SYNLAB folgt einem sehr disziplinierten Akquisitionsansatz.

Segmententwicklung

Frankreich (23 % des Konzernumsatzes im 9M 2021)

In Q3 2021 erzielte SYNLAB ein Umsatzwachstum von insgesamt 5,8 % bei einem starken zugrunde liegenden organischen Wachstum von 3,4 %. Das solide Volumenwachstum und ein positiver Kalendereffekt konnten die Preisreduzierung, welche gemäß dem Dreijahresvertrag mit den französischen Gesundheitsbehörden ab Q2 2021 zum Tragen kam, mehr als kompensieren. Der Umsatzbeitrag aus COVID-19-Tests ist in der Folge aufgrund des rückläufigen Volumens und der schrittweisen Preissenkungen gefallen, war aber verglichen mit dem Q3 2020 weitgehend stabil. Neben den normalen Testaktivitäten war SYNLAB weiterhin sehr aktiv im Bereich der Tests an Schulen.

Nach einem starken Jahresbeginn ließ die M&A-Aktivität im Verlauf des Berichtszeitraums nach, da SYNLAB einen selektiven Ansatz verfolgte und sich primär auf kleine Bolt-on-Akquisitionen konzentrierte.

Das Gesamtwachstum belief sich im 9M 2021 auf 52 %. Positive Effekte ergaben sich hier aus den hohen COVID-19-Testvolumina seit Jahresbeginn. Das zugrunde liegende organische Wachstum betrug 1,4 %, wobei das solide Volumenwachstum die regulatorisch bedingten Preissenkungen ausglich. Das bereinigte Betriebsergebnis im 9M 2021 lag mit 26,5 % weitgehend auf dem Niveau des ersten Halbjahres (+5,1 Prozentpunkte verglichen mit 9M 2020). Darin spiegeln sich die anhaltenden positiven Effekte der hohen COVID-19-Testvolumina auf die Margen wider.

Deutschland (18 %)

In Q3 2021 verzeichnete SYNLAB ein zugrunde liegendes organisches Wachstum von 2,6 %, das überwiegend volumenbedingt war. Der Umsatzrückgang um 3,3 % war jedoch von einem deutlicheren Rückgang des Volumens und des Preises von COVID-19-Tests begleitet, obwohl SYNLAB bei der Erkennung von Varianten und im Bereich Schultestungen führend ist.

Das Gesamtwachstum belief sich im 9M 2021 auf 33 % und beinhaltet die hohen COVID-19-Testvolumina, insbesondere in den ersten beiden Quartalen des Jahres. Das zugrunde liegende organische Wachstum betrug 2,8 %. Die bereinigte Betriebsergebnismarge im 9M 2021 lag mit 21,5 % weiter auf einem hohen Niveau (+10,8 Prozentpunkte verglichen mit 9M 2020). Darin spiegeln sich die positiven Effekte der COVID-19-Testvolumina auf die Margen wider. Der Rückgang der Betriebsergebnismarge im Q3 2021 auf 9,9 % spiegelt den Rückgang des Volumens und des Preises von COVID-19-Tests sowie einmalige Aufwendungen im Berichtsquartal wider.

Süd (29 %)

In Q3 2021 verzeichnete SYNLAB ein Umsatzwachstum von insgesamt 3,4 % gegenüber einer starken Vergleichsbasis sowohl bei den zugrunde liegenden Aktivitäten als auch bei den COVID-19-Tests in Q3 2020. Das zugrunde liegende Wachstum betrug 2,6 % vor dem Hintergrund einer uneinheitlichen Entwicklung in den einzelnen Ländern. Die Umsatzentwicklung in der Schweiz (14 % des Umsatzes im Segment Süd) lagen weiter im negativen Bereich, was nun hauptsächlich der im Dezember 2020 umgesetzten Preisreduzierungen (Genetik) zuzuschreiben ist. Der Effekt aus den Kundenabwanderungen im Jahr 2020 lässt nach. Auf der Iberischen Halbinsel (31 % der Umsatzerlöse im Segment Süd) wurde ein zugrunde liegendes organisches Wachstum im niedrigen einstelligen Bereich erzielt. Das Wachstum in der Region Lateinamerika (16 %) war im Q3 2021 rückläufig. Dies war hauptsächlich der Entwicklung in Kolumbien geschuldet, wo das Wachstum durch hohe Vergleichswerte beeinflusst war. In Italien (39 % der Umsatzerlöse im Segment Süd) wurde erneut ein Quartal mit einem robusten Wachstum erzielt.

SYNLAB war auch in Q3 2021 im M&A-Bereich sehr aktiv. Das Unternehmen vollzog zwei Bolt-on-Akquisitionen in Spanien und Mexiko sowie einen mittelgroßen Unternehmenserwerb in Italien. Außerdem wurde der Erwerb eines weiteren mittelgroßen Laborunternehmens in Mexiko vereinbart (siehe M&A-Abschnitt für weitere Einzelheiten).

Das Gesamtwachstum belief sich im 9M 2021 auf 46 %. Positive Effekte ergaben sich hier aus den hohen COVID-19-Testvolumina seit Jahresbeginn, die im Q2 2021 ihren Höchststand erreichten. Das zugrunde liegende organische Wachstum in Q3 2021 betrug 4,4 % und lag somit unter den beiden Vorquartalen, in denen jeweils ein Wachstum von mehr als 5 % erreicht wurde. Die bereinigte Betriebsergebnismarge im 9M 2021 lag mit 24,2 % weiter auf einem hohen Niveau (+10,0 Prozentpunkte verglichen mit 9M 2020). Darin spiegeln sich die positiven Effekte der COVID-19-Testvolumina sowie der robusten Volumina im zugrunde liegenden Geschäft auf die Margen seit Jahresbeginn wider.

Nord & Ost (30 %)

In Q3 2021 erzielte SYNLAB ein Gesamtwachstum von 86 %. Dabei profitierte das Unternehmen nicht nur von den hohen Volumina bei COVID-19-Tests, sondern auch vom sehr starken zugrunde liegenden organischen Wachstum von 44,1 %.
Im Vereinigten Königreich (24 % des Umsatzes) stand dank des Beitrags aus dem SEL-Vertrag ein Wachstum im dreistelligen Prozentbereich zu Buche. Ohne den SEL-Vertrag ergab sich im Q3 2021 ein robustes zugrunde liegendes organisches Wachstum von 4,9 %.
Ursächlich für das Wachstum waren in erster Linie die reiferen Märkte in der Region Nord (50 % des Umsatzes im Segment Nord & Ost). Darin zeigen sich die Vorteile aus den "For You"-Wachstumsinitiativen, beispielsweise die Initiativen im Retail-Geschäft in den nordischen Ländern oder die Anbindung an Ärzte in Österreich. Die Region Mitteleuropa und Schwellenländer (26 % des Umsatzes im Segment Nord & Ost) erzielte ein etwas moderateres Wachstum, das im niedrigen einstelligen Bereich lag.

Das Gesamtwachstum im 9M 2021 lag auf dem Rekordwert von 138 %; zurückzuführen war dies auf den hohen COVID-19-Beitrag und ein zugrunde liegendes organischen Wachstum von 30 % per Ende September. Die bereinigte Betriebsergebnismarge im 9M 2021 war mit 34,8 % sehr stark (+20,4 Prozentpunkte verglichen mit 9M 2020). Darin spiegeln sich die positiven Effekte der COVID-19-Testvolumina, einschließlich der staatlichen Testverträge in Nordeuropa, sowie der robusten Volumina im zugrunde liegenden Geschäft auf die Margen seit Jahresbeginn wider.

Ausblick

Übererfüllung der anlässlich des Börsengangs gesetzten Ziele für 2021

Anlässlich des Börsengangs präsentierte SYNLAB eine auf kundenorientierte medizinische Exzellenz fokussierte Wachstumsstrategie. Der Schwerpunkt lag vor allem auf folgenden Aspekten: 1) kontinuierliche Outperformance im Vergleich zum Marktwachstum durch die Umsetzung von Wachstumsinitiativen ("For You"-Initiativen), 2) erfolgreiche Ausführung des größten Outsourcing-Vertrags im Vereinigten Königreich mit den Krankenhäusern im Bezirk South-East London (SEL) (SEL-Vertrag) und 3) Mitteleinsatz von rund 200 Mio. € zur weiteren Konsolidierung des stark fragmentierten Marktes für medizinische Diagnostikdienstleistungen.
Zugleich ist SYNLAB bestrebt, seine führende Position in der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie zu behaupten.
Sechs Monate nach seinem Börsengang macht SYNLAB herausragende Fortschritte in allen Schwerpunktbereichen:

 

Bei Börsengang

Aktuelle Prognose

Stand

Wichtige Treiber

Organisches Wachstum (ex COVID-19)

~10 %

~10 %

Erfüllung

- For You
- SEL

M&A (Unternehmenswert, in Mio. €)

~200

>200

vorzeitig erfüllt

- starke und diversifizierte Pipeline
- mittelgroße M&A-Deals
- Preisdisziplin

COVID-19-Umsatz (Mio. €)

~800 (2021)
~500 (2022)

>1.300 (2021)

2 Jahre in 1 Jahr

- beste Ausführung im medizinischen, kaufmännischen, operativen Bereich

 

Folglich weist die aktuelle Finanzprognose für 2021 im Vergleich zur IPO-Prognose ein sehr erhebliches Aufwärtspotenzial auf.

Diese Prognose wurde heute leicht nach oben angepasst, um die seit Oktober steigenden COVID-19-Inzidenzraten in einer Reihe von SYNLAB-Ländern widerzuspiegeln:

 

Zum Börsengang

Aktuelle Prognose

Outperformance

Umsatzerlöse (in Mrd. €)

>3,0

>3,5

>+0,5

Gesamtwachstum

~17 %

>34 %

>2x

Bereinigtes EBITDA (in Mio. €)

~800[6]

>1.000

>200

Bereinigte EBITA-Marge

~26 %

>30 %

>4 PP

FCF vor Finanzierungskosten (in Mio. €)

300-350

>700

>350

 

Dank der starken Cashflow-Generierung kann SYNLAB seinen Entwicklungsplan weiter beschleunigen, insbesondere durch M&A-Aktivitäten.

Ausblick für GJ 2022

Im Geschäftsjahr 2022 wird SYNLAB die Umsetzung seiner Wachstumsstrategie, d. h. die Erzielung einer Outperformance im Vergleich zum Marktwachstum durch die Umsetzung von Initiativen und weiteres Wachstum durch M&A-Aktivitäten, weiter fortsetzen. Die Gruppe erwartet zudem, dass die Umsätze aus COVID-19-Tests zwar zurückgehen werden, aber aufgrund des umfassenden, geografisch diversifizierten und medizinisch notwendigen Dienstleistungsangebots signifikant bleiben werden.
Deshalb rechnet SYNLAB damit, dass die Umsätze und die EBITDA-Marge im Jahr 2022 deutlich höher sein werden als im Vergleich zur Vor-COVID-19-Phase (2019):

 

 

Ausblick für 2022

ggü. 2019

Umsatzerlöse (in Mrd. €)

 

~2,9

+1,0

Bereinigte EBITA-Marge

 

23-25 %

>2,2 PP

M&A-Ausgaben (in Mio. €)

 

>200

>100

 

Mittelfristige Prognose der Finanzergebnisse (zum Zeitpunkt des IPO)

 

 

Mittelfristiger Ausblick

Organisches Wachstum[7]

 

3 % +

Gesamtwachstum7

 

~10 %

Bereinigte EBITDA-Marge

 

23 %

Conversion-Rate bereinigtes EBITDA zu freier Cashflow vor Finanzierungskosten

 

45-50 %

M&A-Ausgaben (in Mio. €)

 

200


***
Telefonkonferenz

SYNLAB lädt heute um 15:00 Uhr (MEZ) zu einer Telefonkonferenz für den 9M 2021 unter der Leitung von Mathieu Floreani, CEO von SYNLAB, und Sami Badarani, CFO von SYNLAB, ein.

Direktlink zum Webcast: bitte hier klicken.

 

Weitere Informationen:

Medienkontakt:
Diana Tabor, FTI Consulting

+49 (0) 151 466 938 56
media-contact@synlab.com

Kontakt für Investoren:
Mark Reinhard, SYNLAB

+49 (0) 170 118 3753
Mark.Reinhard@synlab.com


Über SYNLAB

- Die SYNLAB-Gruppe ist ein führender internationaler Anbieter von medizinischen Diagnostikdienstleistungen und bietet die gesamte Bandbreite innovativer und zuverlässiger medizinischer Diagnostik für Patienten, niedergelassene Ärzte, Kliniken und die pharmazeutische Industrie an.

- Aufgrund branchenweit höchster Servicestandards ist SYNLAB der bevorzugte Partner für die Diagnostik in der Human- und Veterinärmedizin. Durch kontinuierliche Innovationen medizinischer Diagnostikdienstleistungen trägt die Gruppe zum Wohl von Patienten und Kunden bei.

- SYNLAB ist in 36 Ländern auf vier Kontinenten tätig und nimmt in den meisten Märkten eine führende Position ein. Mehr als 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter über 1.200 Mediziner sowie eine Vielzahl weiterer Spezialisten wie Biologen, Chemiker und Labortechniker, tragen jeden Tag zum weltweiten Erfolg der Gruppe bei. SYNLAB führt pro Jahr ca. 500 Millionen Labortests durch und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 2,6 Mrd. €.

- Weitere Informationen finden Sie unter www.synlab.com

Finanzkalender

Finanzergebnisse Q4/GJ

16. März 2022 (vorbörslich)

Finanzergebnisse Q1

12. Mai 2022 (vorbörslich)

Investorentag

21. Juni 2022

 

Dieses Dokument ist in keiner Jurisdiktion ein Angebot zum Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren noch ist es eine Aufforderung, ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren abzugeben, und sollte nicht derart ausgelegt werden.
Informationen in diesem Dokument können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Informationen, die keine historischen Fakten sind. Solche zukunftsgerichteten Aussagen können durch Begriffe wie "glaubt", "erwartet", "könnte", "wird", "würde", "sollte", "pro forma", "beabsichtigt", "plant", "schätzt" oder die sprachliche Verneinung davon oder andere Variationen oder vergleichbare Terminologie, oder durch Diskussionen über Strategien oder Planungen erkannt werden. Diese Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Maßnahmen, Umsätze oder Ergebnisse und beinhalten Risiken, Ungewissheiten und Annahmen in Bezug auf zukünftige Ereignisse, die sich möglicherweise nicht als richtig erweisen. Die tatsächlichen Maßnahmen oder Ergebnisse können erheblich von den Angaben in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen gelten daher nur zum Zeitpunkt ihrer Abgabe. SYNLAB übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten. Ergebnisse der Vergangenheit sollten nicht zur Vorhersage zukünftiger Entwicklungen herangezogen werden. Zwischenergebnisse prognostizieren nicht notwendigerweise die Ergebnisse für das Gesamtjahr.
Bestimmte in diesem Dokument enthaltene Informationen wurden nicht nach IFRS erstellt (sog. "Non-IFRS-Kennzahlen"). Diese Non-IFRS-Kennzahlen sind möglicherweise nicht mit Finanzkennzahlen mit ähnlichen Bezeichnungen vergleichbar, die von anderen Unternehmen veröffentlicht werden, und sollten auch nicht als Alternative zu Finanzkennzahlen angesehen werden, die gemäß IFRS oder anderen allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen erstellt wurden. Obwohl SYNLAB der Ansicht ist, dass diese Non-IFRS-Kennzahlen Investoren nützliche Informationen zur Einschätzung der Finanz- und Geschäftslage liefern, wird Investoren empfohlen, sich nicht uneingeschränkt auf die Non-IFRS-Kennzahlen zu verlassen, die in diesem Dokument enthalten sind. Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in diesem Dokument nicht exakt zur Gesamtsumme addieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Zahlen widerspiegeln.
ANHANG
Die vollständigen ungeprüften Finanzinformationen von SYNLAB sind in dem heute veröffentlichten Bericht für das 9M 2021 enthalten, der hier erhältlich ist.

I. ALTERNATIVE LEISTUNGSKENNZAHLEN

Diese Mitteilung enthält bestimmte Finanzkennzahlen, die nicht gemäß IFRS oder anderen international anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen dargestellt oder definiert werden.

Das organische Wachstum ist eine nicht nach IFRS definierte Kennzahl, mit der das Umsatzwachstum in einem bestimmten Zeitraum gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres für dieselbe Gruppe von Unternehmen ohne aufgegebene Geschäftsbereiche und zu konstanten Wechselkursen, d. h. unter Verwendung der Wechselkurse des Berichtszeitraums des Vorjahres, berechnet wird.

Bei der Berechnung des organischen Wachstums legt SYNLAB die Gruppe von Unternehmen zugrunde, die im Abschluss der Gruppe für das vorherige Geschäftsjahr konsolidiert wurden. Der Umsatzbeitrag aus im Laufe des Vorjahres erworbenen Unternehmen, die aber nicht für das Gesamtjahr konsolidiert waren, wird so angepasst, als ob diese Unternehmen ab Januar des Vorjahres konsolidiert wurden. Sämtliche Umsatzerlöse aus den seit dem 1. Januar erworbenen Unternehmen sind von der Berechnung ausgenommen.

Das bereinigte EBITDA (Adjusted EBITDA bzw. AEBITDA) entspricht dem Betriebsergebnis, bereinigt um die bzw. durch Hinzurechnung von planmäßigen Abschreibungen, Wertminderungen von Geschäfts- oder Firmenwerten, Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und anderen wesentlichen Posten, mit Akquisitionen verbundenen Aufwendungen, sowie anderen in den betrieblichen Aufwendungen enthaltenen Posten einmaliger Art (d. h. im Jahr 2020 ausschließlich anteilsbasierte Vergütungen).

Das bereinigte EBITDA auf Pro-forma-Basis für die letzten zwölf Monate entspricht dem bereinigten EBITDA auf Pro-forma-Basis für alle Akquisitionen, die im zurückliegenden Zwölfmonatszeitraum durchgeführt wurden.

Das bereinigte Betriebsergebnis (Adjusted Operating Profit bzw. AOP) entspricht dem Betriebsergebnis, bereinigt um planmäßige Abschreibungen von Kundenlisten, Wertminderungen von Geschäfts- oder Firmenwerten, Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und andere wesentliche Posten, mit Akquisitionen verbundene Aufwendungen, sowie andere in den betrieblichen Aufwendungen enthaltene Posten einmaliger Art (d. h. im Jahr 2020 ausschließlich anteilsbasierte Vergütungen).

Der bereinigte Nettogewinn ist definiert als der um Korrekturposten (siehe Definition zum bereinigten Betriebsergebnis) sowie um steuerliche Effekte auf Korrekturposten bereinigte Anteil der Muttergesellschaft am Konzernergebnis.

Die bereinigte Nettoverschuldung ist definiert als die Summe der Finanzverbindlichkeiten, einschließlich Krediten und Ausleihungen, unter Hinzurechnung von aktivierten Transaktionskosten und Leasingverbindlichkeiten, abzüglich der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente.

Der freie Cashflow vor Finanzierungskosten und M&A-Aktivitäten (Unlevered Free Cash Flow bzw. uFCF) ist definiert als die Summe der Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit der fortzuführenden Geschäftsbereiche, aus Nettoinvestitionen (definiert als die Mittelabflüsse für den Erwerb von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen, abzüglich der Erlöse aus dem Verkauf von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen) und aus Leasingverhältnissen (definiert als die Summe aus Tilgungs- und Zinszahlungen für Leasingverhältnisse).

Die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) ist als bereinigtes Betriebsergebnis nach Steuern (unter Veranschlagung des Regelsteuersatzes von 28 %) dividiert durch das eingesetzte Kapital (Geschäfts- und Firmenwert, Nettoanlagevermögen und Nettoumlaufvermögen) bereinigt um Nutzungsrechte und latente Steuern definiert.

II. SEGMENTBERICHTERSTATTUNG FÜR Q3/9M 2021

in Mio. €

Umsatzerlöse

Bereinigtes Betriebsergebnis

 

Q3 2021

Q3 2020

Organ.
Wachs-
tum

Zugr.
lieg.
Wachs-
tum

Q3 2021

Q3 2020

Marge
Q3 2021

Marge Q3 2020

Frankreich

187,0

176,8

3,3 %

3,4 %

50,1

47,7

26,8 %

27,0 %

Deutschland

144,9

149,9

(3,3) %

2,6 %

14,3

20,4

9,9 %

13,6 %

Süd

239,8

232,0

1,2 %

2,6 %

50,5

45,6

21,1 %

19,7 %

Nord & Ost

277,6

149,5

83,6 %

44,1 %

77,2

33,2

27,8 %

22,2 %

SYNLAB-Gruppe

849,3

708,1

18,1 %

12,2 %

192,1

146,8

22,6 %

20,7 %

 

in Mio. €

Umsatzerlöse

Bereinigtes Betriebsergebnis

 

9M 2021

9M 2020

Organ.
Wachs-
tum

Zugr.
lieg.
Wachs-
tum

9M 2021

9M 2020

Marge 9M 2021

Marge
9M 2020

Frankreich

628,6

412,7

49,8 %

1,4 %

166,8

88,4

26,5 %

21,4 %

Deutschland

512,1

384,2

33,0 %

2,8 %

110,2

41,2

21,5 %

10,7 %

Süd

785,3

538,2

44,9 %

4,4 %

189,7

76,2

24,2 %

14,2 %

Nord & Ost

846,4

355,8

137,2 %

30,0 %

294,7

51,4

34,8 %

14,4 %

SYNLAB-Gruppe

2.772,3

1.690,9

62,8 %

9,1 %

761,4

257,2

27,5 %

15,2 %

 

III. WICHTIGE FINANZKENNZAHLEN

NEUNMONATSZEITRAUM

Vereinfachte GuV

 

 

 

in Mio. €

9M 2021

9M 2020

Veränderung

Umsatzerlöse

2.772,3

1.690,9

64 %

Bruttoergebnis

2.082,9

1.253,9

66 %

Bereinigtes EBITDA

908,0

384,5

2,4x

In % vom Umsatz

32,8 %

22,7 %

+10,1 PP

Bereinigtes Betriebsergebnis

761,4

257,2

3,0x

In % vom Umsatz

27,5 %

15,2 %

+12,3 PP

Betriebsergebnis

689,1

79,7

8,6x

Finanzergebnis

(86,6)

(142,4)

(39 %)

Aufwendungen für Ertragsteuern

(145,1)

(36,1)

k. A.

Bereinigtes Konzernergebnis

514,9

67,6

+447

Anteil der Muttergesellschaft am Konzernergebnis

471,3

(93,7)

+565

Unverwässertes Ergebnis je Aktie (€)

2,22

(0,47)

k. A.

Vereinfachte Kapitalflussrechnung

 

 

 

in Mio. €

9M 2021

9M 2020

Veränderung

Operativer Cashflow

786

192

+595

Freier Cashflow vor Finanzierungskosten

630

60

+570

Nettoverschuldung und Verschuldungsquote

 

 

 

in Mio. €

Sep. 2021

Dez. 2020

Veränderung

Nettoverschuldung

1.503

2.235

(732)

Bereinigte Nettoverschuldung

1.513

2.254

(740)

Verschuldungsquote

1,3x

3,3x

(2,0x)

 

QUARTAL

Vereinfachte GuV

 

 

 

in Mio. €

Q3 2021

Q3 2020

Veränderung

Umsatzerlöse

849,3

708,1

20 %

Bruttoergebnis

636,1

517,9

23 %

Bereinigtes EBITDA

245,3

191,6

1,3x

In % vom Umsatz

28,9 %

27,1 %

+1,8 PP

Bereinigtes Betriebsergebnis

192,1

146,8

1,3x

In % vom Umsatz

22,6 %

20,7 %

+1,9 PP

Betriebsergebnis

173,8

8,1

21,5x

Finanzergebnis

(11)

(42)

+31

Aufwendungen für Ertragsteuern

(33)

(31)

(3)

Bereinigtes Konzernergebnis

143,3

60,1

+83

Anteil der Muttergesellschaft am Konzernergebnis

128,0

(72,2)

+200

Vereinfachte Kapitalflussrechnung

 

 

 

in Mio. €

Q3 2021

Q3 2020

Veränderung

Operativer Cashflow

263

99

+164

Freier Cashflow vor Finanzierungskosten

202

51

+151

 

[1] BEINHALTET UMSATZERLÖSE IN HÖHE VON 312 MIO. EUR AUS TESTUNGEN (Q3 2020: CA. 249 MIO. EUR) ABZÜGLICH SCHÄTZUNGSWEISE (5) MIO. EUR DURCH UMSATZAUSFÄLLE (Q3 2020: (13) MIO. EUR).

[2] UMSATZAUSFÄLLE AUFGRUND VON LOCKDOWN-MAßNAHMEN WIE DER SCHLIEßUNG VON BLUTENTNAHMESTELLEN ODER DER VERSCHIEBUNG NICHT LEBENSNOTWENDIGER MEDIZINISCHER BEHANDLUNGEN VON PATIENTEN, DURCH DIE DIE NORMALEN TESTVOLUMINA VORÜBERGEHEND ABNAHMEN

[3] BEINHALTET UMSATZERLÖSE IN HÖHE VON 1.166 MIO. EUR AUS TESTUNGEN (9M 2020: CA. 373 MIO. EUR) ABZÜGLICH SCHÄTZUNGSWEISE (29) MIO. EUR DURCH UMSATZAUSFÄLLE (9M 2020: (171) MIO. EUR).

[4] BEI EINEM GEWICHTETEN DURCHSCHNITT DER AUSSTEHENDEN AKTIEN VON 212.745.098.

[5] NETTOFINANZVERBINDLICHKEITEN/BEREINIGTES PRO-FORMA-EBITDA DER LETZTEN ZWÖLF MONATE

[6] KONSENS ZUM 7. JUNI 2021

[7] PER ANNUM, BASIEREND AUF DEN UMSATZERLÖSEN DES JAHRES 2019


10.11.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

SYNLAB AG

Moosacher Straße 88

80809 München

Deutschland

Telefon:

+49 1701183753

E-Mail:

ir@synlab.com

Internet:

www.synlab.com/

ISIN:

DE000A2TSL71

WKN:

A2TSL7

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1247629


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.