Symrise geht mit Umsatzsprung ins Jahr - Ausblick bestätigt

HOLZMINDEN (dpa-AFX) - Symrise <DE000SYM9999> sieht sich nach einem deutlichen Umsatzanstieg zu Jahresbeginn auf Kurs zu seinen Zielen für 2022. Der Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen sowie weiterer Lebensmittelzusätze profitierte in den ersten drei Monaten des Jahres vom Auslaufen vieler Corona-Restriktionen. Die Konsumenten seien aktiver geworden, sagte Konzernchef Heinz Jürgen Bertram laut Mitteilung vom Mittwoch. "Das gilt für Reisen sowie für Bereiche wie Gastronomie und Freizeit. Damit stieg die Nachfrage zum Beispiel nach Anwendungen für Sonnenschutz und Feinparfümerie, aber auch nach Getränken und kulinarischen Anwendungen." Der Dax-Konzern steigerte die Erlöse im ersten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 14,9 Prozent auf 1,09 Milliarden Euro.

Dabei kamen dem Konzern auch Übernahmen und Währungseffekte zugute. Aus eigener Kraft - also solche Effekte ausgeklammert - betrug das Wachstum 8,3 Prozent. Für 2022 strebt Symrise auf dieser Basis weiterhin ein Plus von 5 bis 7 Prozent an. Die operative Gewinnmarge (Ebitda-Marge) soll um die 21 Prozent erreichen. Der Unternehmenschef erwartet im weiteren Jahresverlauf wegen des Krieges in der Ukraine und der Corona-Pandemie zwar eine höhere Volatilität, sieht aber dennoch eine verlässliche Nachfrage. Zur Gewinnentwicklung wird sich das Unternehmen dann bei der Vorlage der Halbjahreszahlen äußern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.