Sylvie Meis: Facebook-Ärger wegen zu heißer Bilder

Sylvie Meis hat neuen Ärger am Hals.

Neue Aufregung um Sylvie Meis: Erst wurde bekannt, dass die Moderatorin ihren Platz in der RTL-Show “Let’s Dance” verliert, nun hat die Ex von Rafael van der Vaart auch noch Ärger mit Facebook. Doch was ist eigentlich passiert?

Erst im Sommer ging Sylvie Meis mit ihrem eigenen Label “Sylvie Flirty Lingerie” unter die Unterwäsche-Designer. Die 39-Jährige ist dabei selbst das beste Aushängeschild für ihre Kollektionen.

Um ihre Dessous zu promoten, teilt die niederländische Beauty hin und wieder auch mal heiße Bilder über ihre Social-Media-Accounts. Doch anscheinend waren nicht alle von ihren sexy Schnappschüssen angetan. Die Bilder ihrer neuesten Kollektion waren plötzlich von Facebook verschwunden. “Das war schon seltsam. Natürlich habe ich mich dann bei meinem Social-Media-Team erkundigt, ob sie die Bilder entfernt hätten. Doch auch das Team konnte zunächst nur mit den Achseln zucken“, verriet Sylvie Meis dem Magazin “Closer”.

Nach gründlicher Recherche kam heraus: Das soziale Netzwerk hatte die Bilder tatsächlich gesperrt. Der Grund: Das Material zeige zu viel vom Unterleib und müsste erst einmal zurechtgeschnitten werden.

Und wie reagierte Sylvie Meis auf diese Zensur? Die nimmt es gelassen und zeigt Verständnis. Im Interview mit “Closer” erklärt die Moderatorin nämlich: “Grundsätzlich finde ich es gut, dass sehr aufgepasst wird, was genau gespostet wird und ob es für Nutzer anstößig sein könnte. Immerhin nutzt mein elfjähriger Sohn ja auch solche Portale.” Außerdem fasse sie es eher positiv auf. “Es ist ja auch ein Kompliment, dass ich denen zu heiß bin”, so Sylvie Meis sichtlich geschmeichelt.

Bild-Copyright: WENN.com