Sylvie Meis: Damit hat sie nicht gerechnet

·Lesedauer: 2 Min.

Für Dieter Bohlen ist Schluss bei DSDS und "Das Supertalent". Das Echo auf diese Entscheidung ist enorm. Auch Sylvie Meis äußert sich nun in einem Interview und zeigt sich extrem überrascht über das Jury-Aus.

Sylvie Meis
Sylvie Meis

Es war ein Jury-Beben, wie man es nie zuvor im deutschen Fernsehen erlebt hat: RTL verabschiedet sich von Dieter Bohlen, 67. Der Pop-Titan verlässt nicht nur DSDS, sondern auch "Das Supertalent". Beide Jurys werden für die kommenden Staffeln komplett ausgetauscht.

Seit Beginn der Castingshow im Jahr 2002 ist Dieter Bohlen fester Bestandteil von DSDS. Nach fast 20 Jahren ist nun Schluss. Für Sylvie Meis, 42, die selbst Teil der "Supertalent"-Jury war, ist die Meldung eine echte Hiobsbotschaft, wie sie jetzt im Gespräch mit watson verriet.

Sylvie Meis: "Ich war schockiert"

"Ich war über die Nachricht, dass Dieter aus den Formaten aussteigt, schockiert, ich denke, wie gesamt Medien-Deutschland das auch bis jetzt ist", so die Moderatorin. Und weiter: "Dieter wird von der Nation geliebt und war maßgeblich an dem jahrelangen Erfolg der Shows beteiligt. Absehbar war das zumindest für mich auf gar keinen Fall."

Sylvie Meis findet nur lobende Worte für den Pop-Titan und weiß, welchen Anteil er an ihrem Erfolg im Fernsehen hatte. "Ich habe diesem Mann meine gesamte TV-Karriere zu verdanken, da er immer an mich geglaubt hat. Da trifft es mich natürlich umso mehr, wenn ihm so etwas widerfährt," so die 42-Jährige gegenüber watson.

Aus für Dieter Bohlen – auch diese Promis sind geschockt

Auch andere Promis zeigten sich nach der Verkündung geschockt. Sänger und Bohlen-Schützling Pietro Lombardi, 28, reagierte mit einem traurigen Kommentar unter der Mitteilung des Senders RTL. "Danke für alle schönen Momente hab dich lieb", schrieb Lombardi nebst Tränen-Emoji und rotem Herz.

Der DSDS-Gewinner Luca Hänni, 26, glaubte zunächst an einen Witz. "Ich war überrascht und habe erstmal überlegt, ob wir den 1. April haben und alles nur ein Scherz ist", erklärte Hänni. Er vermutet: "Jeder fragt sich glaube ich gerade, warum er aufhört. Ist schon irgendwie eine traurige Nachricht." Auch er habe im Vorfeld nichts davon gewusst. Der Sänger "finde es schade, dass Dieter aufhört. Ich hätte gern mal zusammen mit ihm in der 'DSDS'-Jury gesessen."

Thomas Gottschalk, 70, äußerte sich ebenfalls. Im Gespräch mit "Bild" offenbarte er, dass er zwar nicht Bohlens größter Fan sei, er sich aber bewusst ist, dass der Poptitan nicht umsonst 20 Jahre lang auf dem DSDS-Jurythron saß: "Man kann über Dieter sagen, was man will: Mit Pop-Musik kennt er sich aus. Seine Kommentare bei DSDS waren nicht immer fair, aber meistens besser als das, was da gesanglich geboten wurde."

Verwendete Quellen: watson.de