SWR-Wahlumfrage: Ampelkoalition in Mainz kann Mehrheit verteidigen

·Lesedauer: 1 Min.

MAINZ (dpa-AFX) - Zwei Monate vor der rheinland-pfälzischen Landtagswahl kann das Regierungsbündnis von SPD, FDP und Grünen einer Umfrage zufolge seine Mehrheit behaupten. Wäre am kommenden Sonntag Landtagswahl, bliebe jedoch die oppositionelle CDU mit 33 Prozent weiterhin stärkste Kraft, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten "PoliTrend" des SWR-Politikmagazins "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" hervorgeht. Im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage im Dezember 2020 verlören die Christdemokraten allerdings einen Prozentpunkt.

Die Sozialdemokraten blieben laut aktueller Befragung unverändert bei 28 Prozent, die Grünen erhielten ebenso wie beim vorherigen "PoliTrend" 15 Prozent. Die mitregierende FDP würde einen Punkt gewinnen und 6 Prozent erzielen. Die AfD verlöre einen Prozentpunkt und käme auf 8 Prozent, die Linke würde mit unveränderten 3 Prozent den Einzug in den Landtag verpassen. Neben der Fortsetzung der amtierenden Ampelkoalition wäre laut "PoliTrend" auch eine schwarz-rote Koalition, eine schwarz-grüne Koalition und ein Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP rechnerisch möglich.

71 Prozent der Befragten sind mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sehr zufrieden oder zufrieden, das sind 2 Prozentpunkte weniger als noch zum "PoliTrend" im April 2020. Weniger oder gar nicht zufrieden sind 24 Prozent. Mit der Arbeit des CDU-Spitzenkandidaten Christian Baldauf sind 33 Prozent sehr zufrieden oder zufrieden (minus 1 Prozentpunkt im Vergleich zum April 2020).