Bewegende Geste: Mann rasiert sich Haare, um Schwester nach Tumor-OP zu unterstützen

Ethan McMullen hat seiner an Krebs erkrankten Schwester einen besonderen Liebesbeweis erbracht: Weil diese nach einer Operation eine große Narbe am Hinterkopf hat, rasierte sich auch ihr Bruder die Haare – aus Solidarität.

Für seine Schwester rasierte Ethan sich die Haare. (Bild-Copyright: ethan_mcmoney/Twitter)

Vor wenigen Wochen erhielt Alana McMullen einen erschütternden Befund: Ärzte diagnostizierten bei der Schülerin aus Mississippi einen Tumor im Kleinhirn. Eine Diagnose, die auch bei ihrem älteren Bruder für Bestürzung sorgte. “Ich war niedergeschmettert”, erklärte Ethan McMullen im Gespräch mit “People”. Doch von Beginn an sei ihm klar gewesen, dass er in dieser schweren Zeit für seine Schwester stark sein wolle.

Nachdem Ärzte in einer neunstündigen Operation einen Großteil des Tumors entfernen konnten, hat die 17-Jährige eine lange Narbe am Hinterkopf. Als Zeichen der Solidarität ging ihr Bruder kurz nach der OP zum Friseur – und ließ sich seine Haare in Narbenform rasieren.
“Ich wollte ihr zeigen, dass sie nicht alleine dadurch muss”, begründete der 19-Jährige im Gespräch mit dem US-Portal seinen Schritt. Die Geste kam gut bei seiner Schwester an. Auf Twitter teilte Alana McMullen Bilder von sich und ihrem Bruder.

“Ich habe den besten großen Bruder.”

Ab dem 10. April muss sich Alana McMullen einer Chemotherapie unterziehen. Sollte sie dabei ihre Haare ganz verlieren, möchte sich auch ihr Bruder den Kopf rasieren, wie dieser dem Bericht zufolge bereits ankündigte.

Auch diese Geschichte wird bei Twitter diskutiert.