"Das Supertalent": Michael Michalsky ist Inklusion besonders wichtig

·Lesedauer: 1 Min.
"Das Supertalent": Michael Michalsky ist Inklusion besonders wichtig
Michael Michalsky urteilt demnächst über die Kandidaten von "Das Supertalent". (Bild: RTL/TVNOW/Daniela Müller Brunke)
Michael Michalsky urteilt demnächst über die Kandidaten von "Das Supertalent". (Bild: RTL/TVNOW/Daniela Müller Brunke)

Mit Modeschöpfer Michael Michalsky (54) ist die neue Jury der RTL-Castingshow "Das Supertalent" komplett. Gemeinsam mit der niederländischen Moderatorin Chantal Janzen (42) und Fußballprofi Lukas Podolski (36) wird er demnächst über Top oder Flop entscheiden. Den Ausschlag für seine Zusage gab ein spezielles Merkmal der Sendung.

Michael Michalsky: "Inklusion bedeutet die Abschaffung von Vorurteilen"

"Eines der wichtigsten Themen, mit denen ich mich seit Monaten befasse, ist Inklusion", erklärt der 54-jährige Designer dem Sender. "Inklusion bedeutet Wertschätzung und Anerkennung von Vielfalt und die Abschaffung von Vorurteilen." Im deutschen Fernsehen gebe es "keine Sendung", die "das Prinzip von Inklusion so stark wie 'Das Supertalent'" vertrete - weshalb Michalsky sich "riesig auf die Mitwirkung in der Jury" freue.

Dem gebürtigen Göttinger Michael Michalsky sind Castingshows nicht fremd. Zwischen 2016 bis 2018 war er neben Heidi Klum (48) ständiger Juror des ProSieben-Formats "Germany's next Topmodel". Im Jahr 2012 saß der Designer zudem anlässlich des Finales von "Das perfekte Model" bei VOX am Jury-Pult.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.