Supermodel-Flohmarkt: Toni Garrn verkauft getragene Mode ihrer Star-BFFs

Model mit Herz: Toni Garrn verkauft Kleidung für den guten Zweck. (Bild: AP Photo)

Lust auf eine signierte Jeansjacke von Kate Moss oder personalisierte Prada-Schuhe von Gisele Bündchen? Das und noch viel mehr können Fashionistas jetzt ganz einfach von Toni Garrn höchstpersönlich kaufen – bei ihrem „Supermodel-Flohmarkt“.

Das besondere Shopping-Event fand 2015 das erste Mal in New York statt. „Wir Models haben einen gut sortierten Kleiderschrank, aber wenn das Kleid einmal fotografiert wurde, kann man nicht mehr viel damit anfangen. Ich wollte meine Sachen loswerden, verschenken, daher kam die Idee. Dann habe ich aber gemerkt, dass man damit auch super Spenden generieren kann“, erklärte Toni Garrn im Interview mit der „Vogue“. Der Erlös kommt der Toni Garrn Foundation zugute. Mit ihrer Stiftung setzt sich das deutsche Model für die Ausbildung von Kindern in Afrika ein.

Die Promifreundinnen der Initiatorin lassen sich nicht lange bitten, wenn es darum geht, Kleiderspenden für die jährliche Aktion abzugeben: „Gisele Bündchen ist immer die Erste, die dabei ist – sie hat mir für meinen letzten Flohmarkt drei Koffer geschickt. Sie hat richtig gute Versace-Kleider gespendet, ganz vieles sieht auch so ungetragen aus. Leider hat sie Schuhgröße 37. Da denke ich jedes Mal: Verdammt!“, so Toni Garrn gegenüber dem Modemagazin. „Kate Upton hat ein Paar richtig coole Louis-Vuitton-Schuhe gespendet und von Jourdan Dunn haben wir eine ganze Kiste mit tollen Stücken. Wenn man in der Fashionindustrie arbeitet, hat man das Glück, viele schöne Dinge geschenkt zu bekommen. Also warum nicht teilen“, führte sie weiter aus.

Die Aktion kommt so gut an, dass der Flohmarkt nicht mehr nur einmal im Jahr in New York stattfindet: Toni Garrn weitet ihr Charity-Event aus! Vom 10. bis zum 12. November gibt es zum ersten Mal auch einen Verkaufsstandort in London. Auch in Berlin und Paris soll es Pop-up-Stores geben, Termine für den Flohmarkt stehen jedoch noch nicht fest. Die Wartezeit kann man sich aber wunderbar vertreiben – ab dem 2. November gibt es auch einen dazugehörigen Onlineshop.