Superman mit Schnurrbart: Henry Cavill im Netz getrollt

Für einen anderen Dreh muss Superman-Darsteller Henry Cavill sich einen Schnurrbart stehen lassen.” (Bild: AP Photo)

„Justice League“ von DC Comics soll schon in wenigen Monaten in den Kinos anlaufen. Derzeit muss allerdings ein ausführlicher Nachdreh mit dem neuen Regisseur Joss Whedon gemacht werden. Doch es gibt ein Problem: Der Schnurrbart von Superman-Darsteller Henry Cavill.

Die Postproduktion von „Justice League“, DC Comics’ erstem Film über das Superheldenteam, bestehend aus Superman, Batman, Wonder Woman und Co., gestaltet sich derzeit schwieriger als angenommen. Nachdem Regisseur Zack Snyder sich aus dem Projekt verabschiedet hat und durch Joss Whedon ersetzt wurde, erfolgt momentan ein Nachdreh in ungewöhnlich großem Ausmaß. Laut Berichten des US-Magazins „Variety“ sind viele der Action-Szenen des ursprünglichen Regisseurs verwendbar, doch dem neuen Regisseur Whedon („Avengers“) fehlen die für seine Filme typischen, schlagfertigen Dialoge. Um die Postproduktion in die Wege zu leiten, wurden die „Justice League“-Darsteller erneut einberufen.

Henry Cavill, im Film als Clark Kent aka Superman zu sehen, musste für die zusätzlichen Szenen eine Pause von seinem derzeitigen Dreh zu „Mission: Impossible 6“ einlegen. Das Problem: Cavill darf sich den vertraglich festgelegten Schnurrbart nicht stutzen lassen – denn der ist für seine Rolle in „Mission: Impossible 6“ Plicht. Superman muss jedoch sauber rasiert sein. Da bleibt als Lösung nur die digitale Nachbearbeitung übrig. Die verschlingt, so „Variety“, insgesamt 25 Millionen Dollar.

Das alles wegen eines Schnurrbarts? Im Netz nimmt man die Produktionsprobleme mit Humor – und wird kreativ. Deshalb tauchte in den letzten Tagen eine beträchtliche Anzahl an Memes auf, in denen Menschen sich über den Schnurrbart lustig machen – und Cavill unter anderem mit Queen-Sänger Freddie Mercury vergleichen.