Weitere Superlativen: ABBA erobern mit "Voyage" die deutschen Charts

·Lesedauer: 1 Min.
ABBA sind endlich zurück. (Bild: Baillie Walsh/universal-music.de)
ABBA sind endlich zurück. (Bild: Baillie Walsh/universal-music.de)

Keine Überraschung: ABBA landen mit ihrem neuen Album "Voyage" direkt auf Platz eins der deutschen Album-Charts. Mit 200.000 verkauften Exemplaren belegt die erste Studio-LP der Schweden seit 1982 gleich den Spitzenplatz - und schubst Superstar Ed Sheeran (30) vom Charts-Thron. Aber das war es noch nicht in Sachen Superlativen...

200.000 Verkäufe, das bedeutet nicht nur Platz eins der deutschen LP-Charts, sondern auch den erfolgreichsten Album-Start der vergangenen zweieinhalb Jahre. Sogar sechs Jahre muss man außerdem zurückblicken, um einen internationalen Act zu finden, der in der ersten Woche mehr verkaufte.

Jetzt schon Nummer eins der Jahrescharts

Wie GfK Entertainment, das wöchentlich die Charts berechnet, in einer Pressemitteilung vorrechnet, verkaufte sich "Voyage" so gut wie alle anderen 99 Alben der Top 100 zusammen.

Und damit nicht genug: Nach nur einer Woche führt die Comeback-Platte von Björn Ulvaeus (76), Benny Andersson (74), Agnetha Fältskog (71) und Anni-Frid Lyngstad (75) bereits die Jahrescharts 2021 an, die Anfang Dezember offiziell verkündet werden.

"Voyage" reißt alte ABBA-Alben mit

Im Fahrwasser von "Voyage" schießen ebenfalls zwei alte Alben von ABBA in den Album-Charts nach vorne. Die Best-Of-Kompilation "Gold - Greatest Hits" von 1992 steigt von Rang 85 auf 16. Für das Best-Of ist dies die 369. Woche in den deutschen Charts. Auf Platz 24 ist ABBA nochmal vertreten - mit dem Box-Set "The Albums" (2008), das alle acht Studioalben vereint.

Auch in den Single-Charts profitiert ABBA vom Album-Release. Die drei bisherigen Auskopplungen "Don't Shut Me Down" (28), "I Still Have Faith In You" (37) und "Just A Notion" (55) kehrten in die Top 100 zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.