Wer gewinnt den Slalom auf der Streif?

Andreas Sander belegt beim Super-G auf der Streif den achtbaren achten Rang

Die Streif ruft! An diesem Wochenende steigt wieder das Ski-Spektakel der besonderen Art in Kitzbühel.

Zum Auftakt der Hahnenkamm-Rennen im österreichischen Weltcup-Ort schlagen sich die Deutschen in einem kuriosen Super-G achtbar. Zufrieden waren die Skirennläufer Josef Ferstl, Andreas Sander und Thomas Dreßen aber nicht.

Obwohl die Plätze 8 (Sander), 15 (Dreßen) und 18 (Ferstl) angesichts ihrer Probleme und Patzer nicht mal so schlecht waren. Aber die Ansprüche sind gestiegen. Mit ordentlichen Platzierungen geben sie sich nicht mehr zufrieden, sie wollen nahe ans Podest, am besten oben drauf.

Doch auf der Streif war dort am Freitag nur Platz für die Besten: Aksel Lund Svindal aus Norwegen gewann bei seiner Rückkehr auf die Streif zwei Jahre nach seinem schweren Sturz deutlich vor seinem Mannschaftskollegen und Olympiasieger Kjetil Jansrud (+0,50 Sekunden) sowie Abfahrts-Olympiasieger Matthas Mayer aus (Österreich/+0,56). Sander als bester Deutscher lag 1,13 Sekunden zurück.

Dreßens Sensationssieg auf der Streif

Beim Abfahrts-Klassiker am Samstag ließ Dreßen dann Taten folgen. Der 24-Jährige aus Mittenwald in Oberbayern siegte auf der schwersten Piste der Welt sensationell vor Weltmeister Beat Feuz (Schweiz/0,20 Sekunden zurück) und Hannes Reichelt (Österreich/0,41). (Streif-Sieger Thomas Dreßen: Tod des Vaters prägte sein Leben)

"Im Ziel habe ich es gar nicht glauben können, ich dachte, die wollen mich verarschen. Für mich ist das auch eine Überraschung", sagte Dreßen nach dem Rennen - bei dem heftige Stürze von Johan Clarey und Jared Goldberg für Schreckmomente sorgten.

Mit dem sechstplatzierten Andreas Sander raste zudem ein zweiter Deutscher unter die Top Ten, ein Patzer am Zielhang kostete Sander die Chance auf einen Podiumsplatz.

Letzter deutscher Abfahrtssieger am Hahnenkamm war Sepp Ferstl auf den Tag genau vor 39 Jahren. Vor ihm war nur Ludwig Leitner 1965 erfolgreich. Ferstl hatte auf der Streif auch 1978 gewonnen. Sein Sohn Josef Ferstl (2,49) belegte Platz 20.

Österreicher hoffen auf Slalom-Sieg

Abgeschlossen wird das Mega-Event mit dem Slalom am Sonntag (10.30 und 13.30 Uhr im LIVETICKER).Nach den Siegen von Svindal (Norwegen) und Dreßen (Deutschland) sehnen sich die Fans in Kitzbühel nach einem österreichischen Sieg zum Abschluss die Ski-Weltcups.Die Chancen stehen gut, führt Marcel Hirscher die Slalom-Wertung doch an, während Mario Matt als Dritter sich auch berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg macht.Doch der Norweger Henrik Kristoffersen könnte mal wieder zum Spielverderber werden. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt, auch wenn die Deutschen wenig Siegchancen haben werden.

Der Ski-Weltcup in Kitzbühel LIVE im TV und Ticker

Alle Rennen können Sie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App verfolgen.

Eurosport überträgt die Wettkämpfe LIVE im TV. Zudem wechseln sich ARD und ZDF mit der Übertragung der Wettbewerbe ab.