Super-G fällt aus - Dreßens Saison vorbei

Für Thomas Dreßen und die besten Abfahrer der Welt ist die Weltcup-Saison noch früher beendet als vorgesehen.

Wegen der ungünstigen äußeren Bedingungen mit Regen und weicher Piste sagte der Internationale Ski-Verband FIS am Sonntagmorgen den Super-G im norwegischen Kvitfjell ab.

Am Freitag war wegen des Corona-Virus in Italien das Weltcup-Finale in Cortina d'Ampezzo (18. bis 22. März) ersatzlos gestrichen worden.


Dem Schweizer Mauro Caviezel wurde in Kvitfjell die kleine Kristallkugel für den Gewinn des Super-G-Weltcups überreicht.

Pinturault vor letzten Rennen im Vorteil

Er gewann sie mit drei Punkten Vorsprung vor Vincent Kriechmayr aus Österreich. Der bester Deutsche in der zweitschnellsten alpinen Disziplin war Dreßen als Neunter.

Dem drittplatzierten Norweger Aleksander Aamodt Kilde entging durch die Rennabsage die große Chance, seinen Vorsprung im Gesamtweltcup auszubauen.


DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Kilde geht mit einem Polster von nur 54 Punkten auf den Franzosen Alexis Pinturault in die beiden letzten Rennen des Winters.

Im slowenischen Kranjska Gora sind am Wochenende ein Riesenslalom und ein Slalom vorgesehen. In beiden Disziplinen ist Pinturault im Vorteil.