Auf der Suche nach der besten Dividende: Nestlé vs. PepsiCo

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Auf der Suche nach internationalen Dividendenaktien? Defensiver Stabilität? Und möglichst konstanten, nachhaltigen Ausschüttungen? Dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass dir Nestlé (WKN: A0Q4DC) und PepsiCo (WKN: 851995) bereits über den Weg gelaufen sind.

Nestlé zählt mit seinen bis zu 6.000 Marken weltweit zu den besonders diversifizierten Lebensmittelherstellern. PepsiCo kann nach eigenen Angaben damit aufwarten, über 22 Marken zu verfügen, die Jahr für Jahr über eine Milliarde US-Dollar Umsatz generieren.

Durch diese beiden Buffett’schen Burggräben haben beide Unternehmen so ihre Reize. Aber welches Unternehmen bietet momentan, Stichtag 26.11., die bessere Dividende? Finden wir es heraus!

1) Die Dividendenrendite

Das erste, was in diesem Kontext interessiert, ist selbstverständlich die aktuelle Dividendenrendite (auch wenn sie wahrlich nicht dein einziges Analysekriterium sein sollte).

PepsiCo zahlte zuletzt eine Quartalsdividende in Höhe von 0,805 US-Dollar je Anteilschein aus, was auf das Gesamtjahr gerechnet einer Dividende von 3,22 US-Dollar entspricht. Beim derzeitigen Kurs von 115,90 US-Dollar je Aktie ergibt sich hier eine rechnerische Dividendenrendite in Höhe von 2,77 %.

Nestlé zahlte hingegen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 eine Dividende in Höhe von 2,30 Schweizer Franken je Aktie aus. Bei einem Kursniveau von 84,97 Schweizer Franken erhalten Investoren hier eine Dividendenrendite von 2,70 %.

Mit einem hauchdünnen Vorsprung kann PepsiCo damit diesen Punkt für sich sichern. 1:0 für PepsiCo.

2) Dividendenkonstanz

Aber es geht selbstverständlich noch weiter, denn die aktuelle Dividendenrendite ist letztlich nur eine kleine Momentaufnahme. Wichtig ist natürlich auch, wie konstant eine Dividende gezahlt wird. Dazu werfen wir einen Blick auf die Historie, gewissermaßen als vorsichtiges Indiz für möglicherweise weitere künftige Stabilität. Eine Garantie für weitere Auszahlungen ist das aber leider nicht, wie das Beispiel General Electric jüngst gezeigt hat.

Um es kurz zu machen: PepsiCo zahlt seit 1965 konstant eine Dividende und hat diese innerhalb der letzten 45 Jahre nicht mehr gekürzt. Nestlé kann leider nur 21 Jahre konstant erhöhter Dividenden vorweisen. Daher geht dieser Punkt ebenfalls an den inzwischen ausgewachsenen Dividendenaristokraten PepsiCo. 2:0.

3) Dividendenwachstum

Aber vielleicht kann Nestlé bei unserem letzten Analysekriterium, dem Dividendenwachstum, ja wenigstens ein klein wenig Wiedergutmachung leisten. Werfen wir dazu einen Blick auf das Dividendenwachstum der beiden Unternehmen der letzten zehn Jahre.

Nestlé zahlte für das Geschäftsjahr 2006 eine Dividende in Höhe von 1,04 Schweizer Franken je Aktie. Um auf die gegenwärtigen 2,30 Schweizer Franken je Aktie zu kommen, wuchs hier die Dividende um durchschnittlich 8,26 %. Bei PepsiCo ging es von 1,16 US-Dollar in 2006 rauf auf 2,96 US-Dollar für das volle, abgelaufene Geschäftsjahr 2016. Um diesen Wert zu erreichen, wuchs die Dividende hier um durchschnittliche 9,82 %.

Tja, was soll ich sagen? Auch dieser Punkt geht damit an PepsiCo. 3:0.

Klarer Sieger in diesem Ranking…

…ist damit eindeutig PepsiCo. Sowohl in der aktuellen Dividendenrendite, als auch in der Länge der Konstanz und in der Höhe des durchschnittlichen, jährlichen Wachstums hatte PepsiCo im Vergleich zu Nestlé stets mindestens eine Nasenlänge Vorsprung. Nestlé, um auch das noch einmal zu betonen, hat sich aber ebenfalls aus Dividendensicht absolut achtbar geschlagen.

Eine erste, grobe, auf die Vergangenheit bezogene Orientierungshilfe solltest du mit dem Ergebnis dieses kleinen Wettbewerbs nun haben. Jetzt liegt es an dir, herauszufinden, was die beiden Unternehmen möglicherweise in Zukunft bewegen könnte.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Nestle. The Motley Fool empfiehlt PepsiCo.

Motley Fool Deutschland 2017