'Succession'-Star Alan Ruck: "Auf so eine Chance habe ich seit 30 Jahren gewartet"

·Lesedauer: 1 Min.
Alan Ruck credit:Bang Showbiz
Alan Ruck credit:Bang Showbiz

Keine Serie ging in den vergangenen Jahren so durch die Decke wie 'Succession'! Die US-Show räumte unter anderem mehrere Emmys und Golden Globes ab – und ist damit noch längst nicht am Ende.

Denn auch die dritte Staffel von 'Succession' (immer montags um 20.15 Uhr mit einer Episode pro Woche auf Sky Atlantic sowie auf Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf) verspricht, bitterböse und spannend zu werden. In der Hauptrolle: Alan Ruck, der erneut den Fiesling Connor Roy vor der Kamera zum Leben erweckt. Wie es sich für den Schauspieler, der zuletzt in Serien wie 'Spin City' mitspielte, anfühlt, Teil einer so erfolgreichen Drama-Serie zu sein? Im Interview mit 'Bang' gab Ruck zu: "Ich habe schon einigen von meinen Freunden erzählt, dass ich auf eine Chance wie diese seit 30 Jahren gewartet habe. Ich war schon bei vielen Drama-Serien dabei, aber keine ist mit ‘Succession’ vergleichbar. Die Show ist nicht nur dramatisch und ernst, sondern auch extrem lustig." Die TV-Produktion lag zuletzt aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie auf Eis. Wie schwierig es für Schauspielkollegin J. Smith Cameron war, wieder in ihre Rolle der Gerri Kellman zu schlüpfen? Die 64-Jährige erklärte gegenüber 'Bang': "Wir waren alle sehr besorgt darüber, dass es schwer werden würde, wieder unsere Dynamik zu finden. Es war eine ziemlich lange Pause! Trotzdem hat es trotz der ganzen Steine im Weg wie durch ein Wunder auf Anhieb funktioniert. Wir haben einfach dort weitergemacht, wo wir aufgehört haben. In dem Moment, in dem wir uns alle gesehen haben, war es, als wäre keine Zeit vergangen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.