Subotic attackiert Tuchel: "War ehrliche Trainer gewohnt"

Neven Subotic wechselte im Januar nach Frankreich

Seit Januar diesen Jahres spielt Ex-BVB-Star Neven Subotic in der Ligue 1 für den französischen Erstligisten AS Saint Entienne.

In einem Interview warnt er seinen ehemaligen Trainer Thomas Tuchel vor den Erwartungshaltungen bei PSG und kritisiert die Zusammenarbeit mit ihm in Dortmund.

Seinen Ex-Coach Tuchel warnt er nun vor den Erwartungshaltungen, die in Frankreich und insbesondere bei Paris Saint-Germain herrschen.

"Tuchel geht ein großes Risiko ein ", sagte er im kicker.

"Die Investoren kaufen keinen Neymar für 222 Millionen und akzeptieren ein frühes Aus in der Champions League nicht", so der Bosnier weiter. Emerey habe beispielsweise das Double gewonnen und musste trotzdem gehen.

"Tuchel braucht nicht nur Fachwissen, sondern auch das nötige Glück", so Subotic.

Subotic von Tuchel enttäuscht

Über die gemeinsame Zeit bei Dortmund verlor er kein gutes Wort: "Ich hätte mir einen besseren Draht gewünscht. Ich war es gewohnt, mit einem Trainer zusammenzuarbeiten, der ehrlich mit mir umgeht, der mir klare Signale gibt und mir vertraut. Das war unter Tuchel nicht gegeben."


Der Vereinsführung seines Ex-Klubs wünscht er nach der verkorksten Saison wieder ein besseres Händchen: "Es ist nicht damit getan, Personen auszutauschen, dann würde sich systematisch nichts verändern", erklärte er. In der vergangenen Saison habe der BVB mit Schalke die Rollen getauscht, es tue weh, das zu sagen.  "Ich hoffe nun, dass es ruhiger wird", sagte er über seinen Herzens-Klub.  

Dortmund bleibt der Herzens-Klub des Serben

Neun Jahre spielte Subotic für den BVB, 263 Spiele machte er für die Borussia. Über die Zeit in Dortmund sagte er: "Das war die prägendste, die schönste Zeit meines Lebens".

Der Verein wird für immer in seinem Herzen bleiben. Zu den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle pflegt er noch heute ein gutes Verhältnis. Zudem wohnt er weiterhin in Dortmund und mit seinen alten Teamkollegen steht er noch in regem Kontakt.

Dembele und Aubameyang wollten damals schnell aus Dortmund weg. Über den Werteverfall im Fußball sagt er: "Fußball ist eben ein mieses Geschäft, wenn es den Vereinen und Spielern nur ums Geld geht". Er gibt aber nicht nur den Spielern die Schuld: "Beide Spieler hätte man auch früher verkaufen können."

Auch wenn er noch einen Vertrag gehabt hätte, musste Subotic beim BVB gehen. "Ich hätte in Dortmund auch darauf hinweisen können, dass ich einen Vertrag habe und trotzdem benachteiligt werde. Das ist auch kein unseriöses Thema", sagte er über seinen Abgang.

16 Spiele hat Subotic bisher für Entienne gemacht, zwei Tore erzielte der Innenverteidiger. Nur knapp verpasste sein neuer Klub den Einzug in die Europa League.