Barca-Matchwinner Suarez ärgert Valencia doppelt

Luis Suarez schoss Barca zum Sieg, provozierte aber offenbar seinen Gegenspieler Gabriel Paulista

Ligaspitzenreiter FC Barcelona steht im spanischen Fußball-Pokal vor dem erneuten Einzug ins Endspiel.

Im Hinspiel des Halbfinalschlagers gegen den Tabellendritten FC Valencia siegte der Klub des deutschen Nationaltorhüters Marc-Andre ter Stegen 1:0 (0:0) und verschaffte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag (8. Februar). 

Den entscheidenden Treffer für Barca, das seinen vierten Pokalsieg in Serie anstrebt, erzielte Luis Suarez (67.) nach einer grandiosen Vorlage von Lionel Messi. Der Stürmer-Star aus Uruguay sorgte bei den Gästen aber nicht nur deshalb für Ärger.

"Er hat mich pausenlos beleidigt", berichtete Valencia-Verteidiger Gabriel Paulista nach dem Abpfiff bei Gol TV. "Ich habe ihm nur gesagt, er sei der beste Stürmer der Welt, aber er hat einfach nicht aufgehört. Das ist schade, aber solche Dinge passieren eben auf dem Feld."

Sevilla oder Leganes warten

Ter Stegen wurde in Barcelonas Tor wie im Pokal beim früheren Champions-League-Sieger üblich vom niederländischen Schlussmann Jasper Cillesen vertreten. Valencia spielte sehr defensiv und kam selbst kaum zu Chancen. Aufgeben wollen die "Fledermäuse" aber nicht.

"Die Ausgangslage ist jetzt natürlich schwierig, aber nicht hoffnungslos. Mit unseren Fans im Rücken können wir die Aufholjagd schaffen", erklärte Valencias Trainer Marcelino Garcia. Und auch Barca-Coach Ernesto Valverde meinte: "Das Halbfinale ist noch völlig offen."

Im Hinspiel des anderen Halbfinals hatten sich CD Leganes und der dreimalige Europa-League-Sieger FC Sevilla am Mittwoch 1:1 getrennt. Die Entscheidung in dieser Begegnung fällt am Mittwoch (7. Februar). 

Meister und Champions-League-Gewinner Real Madrid ist erneut schon nicht mehr im Wettbewerb vertreten. Die in der laufenden Saison mit großen Problemen kämpfende Mannschaft von Weltmeister Toni Kroos war gegen Leganes zum vierten Mal nacheinander im Viertelfinale gescheitert.