Styling-Tipps der Instagram-Profis: So lässt sich Swimwear im Alltag tragen

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Model Bella Hadid vereint gleich mehrere Trends in ihrem lässigen Outfit: Vintage-Bademode, Mom-Jeans, Sneaker und Bauchtasche (Getty Images/Ignat/Bauer-Griffin)

Badeanzüge und Bikinioberteile lassen sich jetzt wunderbar in den Alltag integrieren und praktisch sind sie auch noch: Sollte ein kühles Nass zum Reinspringen einladen, ist man gleich bestens gewappnet. So geht der „Swimwear im Alltag“-Look:

Neben Bikinis in allen Farben und Formen ist seit den letzten Saisons auch der Badeanzug zurück, ein enorm praktischer Begleiter im Sommer. Die Bademode ist so schön, dass es eigentlich schade wäre, sie lediglich am Strand, See oder im Pool vorzuführen. Der Einteiler macht vor allem durch den eng anliegenden Stoff eine schöne Silhouette. Wer nach dem Freibadbesuch noch einen kalten Drink nimmt, kann den Badeanzug oder das Bikinioberteil getrost anlassen. Ob zu Oversize-Jeans, -röcken oder zu knappen Shorts: Fashionistas zeigen, wie man Bademode und Streetwear richtig kombiniert.


Attico-Designerin und It-Girl Gilda Ambrosio verknüpft den Vintage-Bademoden-Trend mit kurzen Jeans-Shorts und langer Mähne.

Der freche Modeblog Manrepeller geht das Ganze etwas lässiger an, kombiniert ein Bikinioberteil zur langen Bluse und Rock mit Zitrusfrucht-Print. Sehr lässig!


„Die Sonne wird wieder scheinen! Und wenn sie das tut, werde ich pflichtgemäß ein Bikini-Top für die Synagoge anziehen.“

Influencerin Caro Daur kombiniert ihren Marc-Jacobs-Badeanzug ebenfalls zur Jeans-Shorts, entschärft den Look aber durch eine Umhängetasche und viele Ketten.


„Heute morgen.“

Die französische Bloggerin Adenorah wählt Shorts und Badeanzug, trägt kaum Accessoires aber ein anderes It-Piece dieses Sommers: flache Mules.


„Verloren in der Stadt.“

Mode-Päpstin Rihanna sieht ein bisschen aus wie ein Knallbonbon, allerdings verpackt sie ihr Bikinitop gekonnt in einem Outfit aus Oversize-Sportswear und knalligen Heels.


„Von Kopf bis Fuß in Fenty“

Bloggerin Tash Oakley integriert ihren Bikini einfach in ein hübsches Leinenoutfit aus weißer Oversize-Bluse und lockeren Hosen. Schön dazu: Der Strohhut und der Korb.


„Gucke mir heute Maya-Ruinen und Cenotes an.“

Wer eine so unverschämt tolle Figur hat wie Elsa Hosk, kann sich natürlich nahezu alles erlauben. Die Kombi aus knappem Bikinitop zur Jeans-Shorts wird raffinierter, wenn dazu noch ein Herrenhemd und ein großer Gürtel kombiniert wird.


„Nur eine sonnige Schwedin.“

Ann-Kathrin Brömmel zeigt, wie man den Badeanzug zum Dinner tragen kann: Ein One-Shoulder-Modell mit schönen Volants, dazu weiße Culottes und schwarze Heels.


„Danke für diese Erinnerungen. Ich habe selten so tolle Badesachen und nette Leute auf einem Haufen gesehen.“