Nach Stuttgart-Pleite: BVB-Kapitän Schmelzer verteidigt Bosz

Ist Peter Bosz noch der richtige Trainer für Borussia Dortmund? BVB-Kapitän Marcel Schmelzer steht auch nach der Stuttgart-Pleite weiter zu ihm.

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer hat nach dem fünften sieglosen Bundesliga-Spiel in Folge an den Zusammenhalt appelliert und dabei auch Trainer Peter Bosz verteidigt. "Wir müssen jetzt einfach zusammenstehen, für uns stellt sich die Trainerfrage nicht", sagte der Linksverteidiger nach dem enttäuschenden 1:2 (1:1) beim VfB Stuttgart , das die Krise beim Pokalsieger verschärfte.

Einmal mehr waren haarsträubende Fehler in der Defensive verantwortlich für die Niederlage. Das 0:1 von Chadrac Akolo (5.), dem ein Missverständnis von Torhüter Roman Bürki und Marc Bartra vorausging, gehörte gar ins Kuriositätenkabinett. "Das war fast lächerlich", sagte Bosz dazu. Auch das 1:2 von Josip Brekalo (51.) wurde durch schwaches Abwehrverhalten begünstigt, der zwischenzeitliche Ausgleich durch Maximilian Philipp (45.+3) war zu wenig.

Insgesamt wollte Schmelzer gleichwohl einen Fortschritt gesehen haben. Die Einstellung der Mannschaft "war der erste Schritt in die richtige Richtung. Ich kann die Mannschaft nur loben, wie sie in der ersten Halbzeit zurückgekommen ist. Leider wurden wir nicht belohnt", sagte der 29-Jährige. Es sei gerade eine Phase, "durch die wir durch müssen."

Auch Bosz äußerte Zuversicht mit Blick auf das Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur am Dienstag und das Revierderby gegen Schalke 04 am kommenden Samstag. "Mit der Mentalität der ersten Halbzeit können wir das drehen. Gegen die Spurs müssen wir ein gutes Resultat holen", sagte der niederländische Coach, der zunehmend unter Erfolgsdruck gerät.