Nach Sturz beim Giro: Buchmann doch zur Tour de France?

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Sturz beim Giro: Buchmann doch zur Tour de France?
Nach Sturz beim Giro: Buchmann doch zur Tour de France?

Radprofi Emanuel Buchmann (28) darf nach seinem vorzeitigen Ausstieg beim Giro d'Italia doch noch auf die Teilnahme an der Tour de France hoffen. (NEWS: Alles zum Radsport)

Der Rundfahrt-Spezialist, der in Italien auf der 15. Etappe gestürzt war und aufgeben musste, gehört dem erweiterten Aufgebot der deutschen Mannschaft von Bora-hansgrohe für das bedeutendste Straßenradrennen der Welt an.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Das erklärte Teamchef Ralph Denk im "Tourfunk", dem Radsport-Podcast der ARD-Sportschau. (SERVICE: der Radsport-Kalender)

"Wir werden die Trainingsdaten von dieser Woche nochmal genauer beurteilen, ob es Sinn macht, ihn noch zur Tour de France mitzunehmen", sagte Denk. Die Große Schleife durch Frankreich startet am 26. Juni in Brest und endet am 18. Juli auf den Champs-Elysees in Paris.

Tour de France: Emanuel Buchmann doch vor Start?

Buchmann hatte im Januar seinen Verzicht auf die Tour erklärt und diesen mit der für ihren schwierigen Streckenführung begründet. Bei der Tour 2019 hatte er als Vierter das Podium nur knapp verpasst, im vergangenen Jahr fuhr er nach einem Sturz weit hinter seinen Möglichkeiten.

Beim Giro erlitt Buchmann Prellungen im Gesicht und an der Hüfte sowie eine leichte Gehirnerschütterung. Kurz nach dem Start der 15. Etappe in Grado an der Nordküste der Adria war der Ravensburger auf einer Brücke in einen Sturz verwickelt worden. Zu diesem Zeitpunkt lag Buchmann auf Platz sechs der Gesamtwertung.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.