Sturmkante Evina: Das ist Bayerns neuer Knipser

Martin Volkmar
1 / 2
Die U17 wurde zum ersten Mal seit zehn Jahren Meister, Hermann Gerland ist neuer Nachwuchschef - und eine Reihe von Teenie-Talenten kommt hinzu. In der Jugend des FC Bayern tut sich einiges, der Rekordmeister soll bald Kapital daraus schlagen

Das schönste Geburtstagsgeschenk hat sich Franck Evina selbst gemacht.

Einen Tag nach seinem 17. Geburtstag durfte der Youngster erstmals für die Profis des FC Bayern auflaufen und traf am Donnerstag beim 4:1 im ersten Testspiel der neuen Saison gegen Wolfratshausen doppelt.

Ein Kunststück, dass Evina am Sonntag wiederholte: Auch beim 9:1 gegen Bayernligist Erlangen-Bruck erzielte er zwei Treffer und ist damit bislang bester Bayern-Torschütze der Vorbereitung.

Lob von Hummels: "Eine richtige Kante"

"Schön, dass die Jungs wie Franck sich hier zeigen können. Einige von denen können bei uns in den nächsten Jahren eine gute Rolle spielen", lobte Mats Hummels danach. "Franck ist körperlich schon sehr weit, eine richtige Kante."


Entsprechend sprunghaft ist das Interesse gestiegen. Viele Fans fragen sich: Wer ist dieser Evina?

Der gebürtige Kameruner kam im Alter von sechs Jahren mit seiner Mutter nach Deutschland und spielte bis 2014 im Münchner Osten beim SV Neuperlach, ehe die Scouts des FC Bayern auf ihn aufmerksam wurden und er zu den C-Junioren des Rekordmeisters wechselte.

Großer Anteil an der Meisterschaft

In der vergangenen Saison hatte der Stürmer mit 22 Toren und neun Vorlagen maßgeblichen Anteil am Gewinn der deutschen U-17-Meisterschaft, dem ersten Titel bei den B-Junioren nach zehn Jahren Durststrecke.


"Unsere Mannschaft war bekannt dafür Zweiter zu werden. Ich freue mich riesig, dass es endlich mal geklappt hat", sagte er danach in einem seiner ersten Interviews.

Zur Belohnung für sein starkes Jahr darf Evina nun beim Team von Carlo Ancelotti aushelfen, solange die Topstars wie Robert Lewandowski noch im Urlaub weilen. Denn eigentlich soll Evina in der neuen Spielzeit bei der U 19 von Benjamin Hoeneß angreifen und danach bei der U 23.


In den beiden Testspielen hat Evina allerdings angedeutet, dass er vielleicht auch schon früher eine Alternative bei den Profis sein könnte, zumal dem FCB nach wie vor ein echter Backup für Lewandowski fehlt.

Klassischer Mittelstürmer

Und Evina würde zumindest vom Rollenverständnis her passen. Der Modellathlet geht meistens dahin, wo es weh tut und spielt am liebsten als klassischer Mittelstürmer - obwohl er nur 1,77 Meter misst.

"Ich bin nicht der Größte, also muss ich umso stabiler sein", sagt er dazu. "Seit ich nicht mehr zur Schule gehe, habe ich mit meinem Athletiktrainer ziemlich hart an meiner Physis gearbeitet."


Bayerns Ex-Jugendleiter Michael Tarnat sieht bei Evina in jedem Fall das Potenzial für Höheres. Das Ziel des Talentes ist ohnehin klar: "Ich möchte Bundesliga-Profi werden."

Immerhin hätte Evina noch etwas mehr als sieben Monate Zeit bis zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz und wäre immer noch der jüngste Bayern-Profi aller Zeiten.

Aktueller Rekordhalter ist nach wie vor David Alaba (17 Jahre, sieben Monate, 18 Tage) – der Österreicher ist bis heute der letzte, dem der Durchbruch aus dem eigenen Nachwuchs gelang.