Studie warnt: Deshalb ist der „Cheat Day“ so gefährlich

Viele Diät-Fans lieben ihren „Cheat Day“, an dem sie alles essen, was sie wollen. (Bild: ddp Images)

Jeder, der schon einmal eine Diät gemacht hat, kennt sie. Jeder, der schon einmal eine Diät gemacht hat, liebt sie. Die Rede ist on „Cheat Days“. Doch die Devise „Einmal ist keinmal“ gilt in diesem Fall jedoch leider nicht.

Viele Menschen, die sonst sehr streng auf ihre Ernährung achten, gönnen sich von Zeit zu Zeit eine Ausnahme und genießen an einem Tag die volle Dröhnung Pizza, Pommes und Pasta. Was so ein einziger Tag hemmungsloser Schlemmerei mit dem Körper anstellen kann, fand jetzt eine Studie heraus.

Probanden einer Studie aßen den ganzen Tag fettige Lebensmittel. (Bild: ddp Images)

Die Studie, die in dem Fachblatt „Nutrients“ veröffentlicht wurde, zeigt auf, dass die Blutzuckerwerte ihrer sonst gesunden Probanden erheblich erhöht waren, nachdem sie nur einen Tag lang sehr fetthaltige Nahrungsmittel zu sich genommen hatten. Sie ernährten sich an diesem Tag von Bratwurst, Bacon, Frittiertem, Burger und Käsekuchen. Was sich anhört wie ein traumhafter Tag, sorgte bei vielen allerdings für besorgniserregende Untersuchungswerte.

Nachdem die Probanden durchschnittlich etwa 78 Prozent mehr Kalorien zu sich genommen hatten, als sie es an einem normalen Tag täten, verglichen die Wissenschaftler ihre Blutzuckerwerte mit den vorherigen. Die Werte hatten sich dramatisch verschlechtert. Das Erstaunliche daran ist, dass auch nur der zeitlich sehr begrenzte Konsum derartig fettiger Lebensmittel so drastische Auswirkungen hat. Der nächste „Cheat Day“ sollte also besser doch etwas kalorienärmer ausfallen.