Studie: Teilnahme an Hauptversammlungen sinkt etwas

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktionäre der großen deutschen Börsenunternehmen haben sich in diesem Jahr etwas weniger an den jährlichen Hauptversammlungen beteiligt als 2020. Bei den Investorentreffen der 30 Dax <DE0008469008>-Konzerne sei die Anwesenheitsquote 2021 um 0,9 Prozentpunkte auf einen Wert von 68,8 Prozent gefallen, zeigt eine Studie des Daten- und Analysehauses Barkow Consulting. In diesem Jahr steht nur noch die Hauptversammlung von VW <DE0007664039> aus.

Ein Jahr zuvor war die Beteiligung an Hauptversammlungen noch auf den Rekordwert von 69,7 Prozent gestiegen. Damals waren mit MTU <DE000A0D9PT0>, Deutsche Wohnen und Delivery Hero <DE000A2E4K43> drei Neulinge in den Dax aufgerückt, die im Durchschnitt eine höhere Beteiligung auf ihren Aktionärstreffen haben.

Dass die Hauptversammlungen seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor allem online stattfinden, habe zu einem "ruhigeren Verlauf" beigetragen, sagte Wolfgang Schnorr, Corporate-Governance-Experte bei Barkow Consulting. Es wurde "eine Art vorfabrizierte und choreographierte elektronische Konserve geschaffen, in deren blutleerer Atmosphäre so gut wie kein Raum für Spontaneität vorgesehen ist".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.