Studie: Fortschritt bei Integration von Muslimen – weiter viele Vorbehalte

Trotz der positiven Entwicklung, sind viele Muslime Vorbehalten ausgesetzt.

Muslime sind einer Studie zufolge immer besser in Deutschland integriert. Dies gilt vor allem für den Arbeitsmarkt, wie die am Donnerstag von der Bertelsmann-Stiftung veröffentlichte Untersuchung ergab. Fast alle Muslime fühlen sich demnach mit Deutschland verbunden.

Zugleich müssen sie nach wie vor mit Vorbehalten kämpfen. Jeder fünfte Bürger möchte Muslime nicht als Nachbarn haben. Für die Sonderauswertung des bereits zum dritten Mal von der Stiftung veröffentlichten sogenannten Religionsmonitors betrachteten Wissenschaftler die Situation von Muslimen in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Frankreich und Großbritannien.

Durchschnittliche Erwerbsbeteiligung

Hierzulande lebten demnach Ende 2015 bis zu 4,7 Millionen Muslime. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 5,7 Prozent. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland vor allem bei der Integration von Muslimen auf dem Arbeitsmarkt gut ab. Bei deren Erwerbsbeteiligung gibt es laut der Studie keine wesentlichen Unterschiede mehr zur übrigen Bevölkerung. Rund 60 Prozent der Muslime arbeiten Vollzeit, 20 Prozent Teilzeit. Auch die Arbeitslosenquote gleicht sich an. Allerdings verdienen Muslime noch deutlich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung