Studie: Bis 2047 jede fünfte Rentnerin in Europa stark körperlich beeinträchtigt

Eine ältere Frau mit Gehhilfe und Begleitung

Auf europäische Gesundheitssysteme kommen Experten zufolge große Belastungen zu: Bis 2047 werde voraussichtlich mehr als ein Fünftel der Frauen über 65 unter schweren körperlichen Einschränkungen leiden, heißt es in einer Studie, die am Dienstag im Fachblatt "BMJ Open" erschien. Auch jeder sechste Mann in der Altersgruppe werde betroffen sein. Die Autoren der Studie erwarten dadurch wachsende Herausforderungen für Pflegepersonal und Privathaushalte.

"Wir rechnen in den nächsten dreißig Jahren mit mehr Menschen über 65 mit schweren, langfristigen gesundheitlichen Einschränkungen", erklärte Daniela Weber, Forscherin des österreichischen Wittgenstein-Zentrums und eine der Autorinnen der Studie. Durch die allgemein gestiegene Lebenserwartung der Europäer werde der Anteil der älteren Bevölkerung - mit oder ohne Behinderung - ohnehin rasant zunehmen.

Die von dem Forschungszentrum in Laxenburg vorgesagten Entwicklungen könnten erhebliche Auswirkungen auf europäische Gesundheitssysteme haben. Sie erwarte "beträchtliche Auswirkungen auf Pflegeeinrichtungen und die Ausbildung von Pflegefachpersonal", sagte Weber. Auch Privathaushalte, die sich um die Pflege Älterer kümmern, könnten betroffen sein.

Weber und ihr Kollege Sergei Scherbov werteten für die Studie Daten aus insgesamt 26 europäischen Staaten aus. In Deutschland leben demnach bereits 27 Prozent der über 65-jährigen Frauen mit schweren gesundheitlichen Problemen. Im Gegensatz dazu seien in den Niederlanden nur zwölf Prozent der Frauen im selben Alter von ähnlichen Einschränkungen betroffen - obwohl die Gesundheitssysteme sowie die allgemeine Lebenserwartung in beiden Ländern fast gleich seien.

Die festgestellten Unterschiede könnten laut Studie auf abweichende "subjektive Empfindungen" zurückgehen. Deutsche Rentnerinnen klagen demnach häufiger über gesundheitliche Probleme als ihre niederländischen Altersgenossinnen.

Bis 2047 werden der Studie zufolge 21 Prozent der Frauen über 65 und 17 Prozent der Männer in Europa mit ernsthaften physischen Problemen zu kämpfen haben.