Studentenproteste in der Türkei: Erdogan attackiert LGBT-Bewegung

Die türkischen Behörden haben ihr Vorgehen gegen seit Wochen in Istanbul demonstrierende Studenten verschärft. Die Demonstranten fordern nicht nur den Rücktritt des Rektors, sondern auch die Freilassung von vier Studenten - diese waren festgenommen worden, weil sie ein Bild mit der Regenbogenflagge der LGBT-Bewegung an der Bogazici-Universität aufgehängt hatten. Präsident Recep Tayyip Erdogan griff daraufhin die LGBT-Bewegung in der Türkei scharf an.