Zverev verpasst deutsches Halbfinale und Platz drei

Alexander Zverev streckte sich gegen Jo-Wilfried Tsonga vergeblich

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in Wien im Viertelfinale ausgeschieden und hat damit vorerst den Sprung auf den dritten Platz der Tennis-Weltrangliste verpasst. Der 20-Jährige unterlag in der Runde der letzten Acht dem früheren Australian-Open-Finalisten Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) 6:7 (6:8), 2:6. 

Tsonga trifft am Samstag auf Philipp Kohlschreiber, der den Argentinier Diego Schwartzman 7:5, 7:6 (8:6) bezwang und damit als einziger von drei deutschen Viertelfinalisten am Freitag sein Match gewann. Jan-Lennard Struff hatte zuvor gegen den Briten Kyle Edmund 2:6, 5:7 verloren und damit sein drittes Halbfinale in diesem Jahr verpasst. 

Erst drei Deutsche in den Top 3 

Hätte Zverev das mit 2.621.850 Euro dotierte Turnier in Wien gewonnen, wäre er der vierte Deutsche gewesen, der es unter die besten Drei der Männer-Weltrangliste schafft. Zuvor war dies Boris Becker, der einzigen deutschen Nummer eins, sowie Michael Stich und Tommy Haas (jeweils Nummer zwei) gelungen. Zuletzt wurde Haas am 14. Oktober 2002 auf Platz drei geführt. 

Kohlschreiber wehrte im ersten Durchgang bei 4:5 und Aufschlag Schwartzman einen Satzball ab und sicherte sich mit zwei Breaks am Stück den Satzgewinn. Im zweiten Satz verspielte der 34-Jährige eine zwischenzeitliche 5:3-Führung und verwandelte im Tiebreak seinen dritten Matchball.