Werbung

Struff nach Final-Pleite „ermutigt“

Struff nach Final-Pleite „ermutigt“
Struff nach Final-Pleite „ermutigt“

Jan-Lennard Struff erhofft sich von seiner starken Leistung beim ATP-Masters in Madrid eine positive Wirkung für die kommende Zeit.

„Es war ein unglaubliches Abenteuer, vom Lucky Loser zum Finalisten zu werden“, sagte der 33-Jährige, dessen Siegeszug erst im Finale vom spanischen Titelverteidiger Carlos Alcaraz gestoppt wurde: „Das ermutigt mich sehr für die nächsten Wochen und Monate.“

Das Endspiel, in dem sich Struff am Sonntag letztendlich mit 4:6, 6:3, 3:6 geschlagen geben musste, sei „der größte Erfolg“ seiner bisherigen Karriere: „Ich denke, dass ich ihn in den nächsten Tagen realisieren werde.“

Natürlich hätte er gerne gewonnen, räumte Struff ein: "Aber wenn mir jemand vor zwei Wochen gesagt hätte, dass ich im Finale stehen würde, hätte ich auf jeden Fall unterschrieben." Er sei "stolz auf die Art und Weise" wie er gegen den Spanier gespielt habe.

Struff war eigentlich in der Qualifikation bereits ausgeschieden, rückte aber als Lucky Loser ins Hauptfeld nach und setzte zu einem bemerkenswerten Lauf an.

Video: Unschuldsbeweis? Tennis-Star Simona Halep meldet sich nach Doping-Sperre