Streit um Flughafen: So witzig wirbt ein Schwabe für die Tegel-Schließung

Der Verfasser wollte offensichtlich mit seiner Anti-Tegel-Werbung auffallen

Mehr als jeder zweite Berliner wünscht sich, dass der Flughafen Tegel nach der BER-Eröffnung weiter offen bleibt. Laut einer Forsa-Umfrage Ende August im Auftrag der "Berliner Zeitung" würden 61 Prozent der Befragten einen Weiterbetrieb von Tegel befürworten. Derweil greifen die Tegel-Gegner zu teils kreativen Mitteln.

In einem Tweet teilte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin in der Nacht zu Montag das Foto der Heckscheibe eines Autos, auf der eine Botschaft prangt, die wohl als Bedrohung aufgefasst werden soll. "Entweder ihr stimmt gegen Tegel, oder ich hole meine ganze Familie aus Stuttgart nach!", steht darauf. "Wollt ihr das?", fragt der Verfasser.

Der Umfrage zufolge habe die Zahl der Tegel-Unterstützer seit Jahresbeginn deutlich abgenommen. Im Februar seien noch rund drei Viertel (73 Prozent) aller Befragten für eine Zukunft für TXL gewesen. Die meisten Tegel-Befürworter kommen laut aktueller Umfrage aus dem Lager der Berliner Oppositionsparteien. 88 Prozent der FDP-Wähler sind für Tegel, bei den CDU-Wählern sind es 70 Prozent. Bei den Grünen-Wählern kann sich dagegen nur rund jeder Zweite für einen Weiterbetrieb des Innenstadt-Airports begeistern.

Grüne werben für Tegel-Schließung

Drei Wochen vor dem Tegel-Volksentscheid hat die Grünen-Fraktion an die Berliner appelliert, für die Schließung des Flughafens Tegel zu stimmen. "Natürlich ist TXL für einige bequem zu erreichen, aber einen Weiterbetrieb müssten Hunderttausende Ihrer Mitmenschen täglich m...

Lesen Sie hier weiter!