Streit um Bauvorhaben - Arnulfpost: "Noch ein Nobelhotel brauchen wir hier nicht"

Eva von Steinburg

Auf dem Areal der früheren "Arnulfpost" sollen ein Luxushotel, und noble Wohnungen gebaut werden - das passt vielen nicht.

Maxvorstadt - Was für eine schöne Lage: Im Umkreis von 200 Metern gibt es den großen Augustiner-Keller und das Traditionshaus Circus Krone. Der Hauptbahnhof ist nah - und das Herz der City sowieso.

Das Areal der früheren "Arnulfpost" an der Hackerbrücke ist ein besonderes Stück München: Die Gebäude an der Arnulfstr. 62 ist wichtig für den Stadtcharakter. Markant ist das halbrunde Eingangstor an der Arnulfstraße, das aufwändig mit einem Relief aus den 20er Jahren geschmückt ist. Das große Ensemble steht unter Denkmalschutz. Der kreisrunde "Postpalast" im Innenhof - ein Gebäude-Unikat (früher: Paketpost, danach Post-Kantine) mit 52 Metern Durchmesser und 58 Türen tut es auch.

Seitdem das Areal geteilt wurde, ist es ein Leckerbissen für Investoren. Sieht so die Zukunft aus? Auf dem östlichen Grundstück soll ein Luxushotel mit 274 Zimmern gebaut werden - und ein Bürokomplex mit 548 Arbeitsplätzen, dazu kommen 294 Tiefgaragenstellplätze.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier