Streik? Walace fährt nicht mit ins HSV-Trainingslager

Walace (M.) wechselte im Januar 2019 zum Hamburger SV

Wegen eigenmächtiger Verlängerung seines Urlaubs muss sich Mittelfeldspieler Walace beim Bundesligisten Hamburger SV zu Beginn der Rückrunden-Vorbereitung auf eine Strafe einstellen.

"Wir erwarten ihn in den nächsten Tagen in Spanien und werden sein Fehlverhalten angemessen ahnden", twitterte HSV-Sportchef Jens Todt am Neujahrstag vor dem für Dienstag vorgesehenen Abflug ins spanische Trainingslager Jerez de la Frontera.


"Wallace hat uns im Vorfeld über seine Entscheidung wegen eines privaten Problems kontaktiert. Wir haben dies nicht akzeptiert und sind mit ihm und seinem Berater in Kontakt", führte Todt weiter aus.

Der 22 Jahre alte Brasilianer, der erst im Januar 2017 für 9,2 Millionen Euro von Gremio Porto Alegre zum HSV kam, will schon wieder wechseln. "Walace beschäftigt sich mit einem Wechsel", erklärte Todt, um hinzuzufügen: "Wir haben kein Interesse daran, ihn abzugeben."

Laut kicker kommt ein Leihgeschäft mit dem Brasilianer nicht infrage. Lediglich eine Offerte, die der vor einem Jahr gezahlten Ablöse in etwa entspricht, könnte den HSV zum Umdenken bewegen.


Walace selbst twitterte lediglich ein Partyfoto unter Palmen...