Streicheleinheiten statt Europa League: Hund stürmt Feld

Fußball war am Donnerstag für wenige Minuten nur die zweitwichtigste Nebensache der Welt. Ein Hund stürmte bei der Partie zwischen Vardar Skopje und Rosenborg Trondheim aufs Feld.

Vardar-Torhüter Filip Gacevski freundete sich mit dem Tier an

In der Gruppe L hatte der 6. Spieltag nicht mehr viele Dinge zu bieten. Das Duell in Skopje zwischen Vardar und Rosenborg war zum Duell der Chancenlosen verkommen. Die Fans der Gastgeber gaben dennoch Gas und brannten mehrere Bengalos ab.

Für eine Spielunterbrechung sorgten die Anhänger damit aber nicht. Das schaffte allerdings ein tierischer Freund: Vor 33.000 Zuschauern rannte ein Husky aufs Feld und ließ sich so schnell auch nicht wieder vertreiben.

Security verfolgt Hund über den Rasen

Der Unparteiische unterbrach das Spiel während einem Freistoß. Vardar-Torhüter Filip Gacevski versuchte daraufhin, sich mit dem Vierbeiner anzufreunden. Das nahm der Hund dankend als Aufforderung zum Spielen und rollte sich vor dem Torhüter auf den Rücken.

Ein paar Streicheleinheiten später kam die Security auf das Feld und versuchte, den Hund in Gewahrsam zu nehmen. Dieser erwies sich jedoch als zu schnell für das Personal und rannte weiterhin über den Rasen.


Husky als Glücksbringer?

Erst mit der Zeit gelang es der Security, den Hund vom Rasen zu treiben. Das Tier verschwand durch einen Ausgang des Stadions. Für die Gastgeber könnte der Husky zum Glücksbringer geworden sein, holten sie doch mit einem Remis ihren ersten Punkt der laufenden EL-Saison.

Nicht zum ersten Mal rannte ein Hund auf das Feld eines laufenden Fußball-Spiels. Anfang November hatte ein Vierbeiner in Bolivien für eine minutenlange Unterbrechung gesorgt. Im September hatte ein Hund gleich zweimal den Weg auf das Feld eines Landesliga-Spiels gefunden.