Street-Art: Neue Banksy-Bilder in London aufgetaucht

Street-Art: Neue Banksy-Bilder in London aufgetaucht

Banksy hat wieder zugeschlagen: In London sind zwei neue Bilder des geheimnisumwitterten Street-Art-Künstlers an den Mauern des Barbican Centers, dem größten Kultur- und Konferenzzentrum der britischen Hauptstadt, aufgetaucht.

Die neuen Banksy-Graffitis sind eine Hommage an den afroamerikanischen 70er-Jahre-Künstler Jean-Michel Basquiat. Ihm zu Ehren wird in der Barbican Art Gallery am 21. September die Ausstellung "Basquiat: Boom for Real" eröffnet.

Die Fotos seiner neuen Kunstwerke postete Banksy bereits am Sonntag auf seinem offiziellen Instagram-Account. Eines davon stellt ein Riesenrad dar. Statt Gondeln hängen jedoch Kronen daran. Ein Mann sowie ein paar Kinder stehen für das Riesenrad an einem Ticketschalter Schlange. Banksy schreibt auf Instagram dazu: "Große neue Basquiat-Ausstellung eröffnet im Barbican – ein Ort der normalerweise sehr darauf aus ist, Graffiti von seinen Wänden zu entfernen."

Ein zweites Bild des unbekannten Street-Art-Künstlers zeigt einen abstrahierten Menschen, der von zwei Polizeibeamten durchsucht und dabei von einem Hund beobachtet wird. Auch dieses Graffiti, das stark an Basquiats Werk "Boy and Dog in a Johnnypump" von 1982 erinnert, kommentiert Banksy auf Instagram: "Porträt von Basquiat, der von der Metropolitan Police willkommen geheißen wird – eine (inoffizielle) Zusammenarbeit mit der neuen Basquiat-Ausstellung."