Straffreiheit für Robert Mugabe

Robert Mugabe muss nicht mit Strafverfolgung rechnen. Nach dem unblutigen Putsch in Simbabwe und Mugabes Rücktritt könnten er und seine Frau auch weiter im Land wohnen bleiben. Das sagte ein Sprecher der Regierungspartei Zanu-PF. Der 93-jährige Mugabe war am Dienstag unter erheblichem Druck nach 37 Jahren Herrschaft zurückgetreten. Der Parteisprecher verwies auch auf Verdienste, die die Partei Mugabe zugute halte: “Er trug in den letzten 37 Jahren wesentlich zur Entwicklung des Landes bei.”

Auch auf der Straße in Harare schlugen die Befragten versöhnliche Töne an.

Eine Frau sagt: “Wir wollen nicht, dass Mugabe etwas Schlimmes geschieht. Er hat für dieses Land gekämpft. Er war ein Freiheitskämpfer. Jetzt ist er alt. Er soll sich ausruhen. Wir alle machen Fehler.”

Und ein Mann meint: “Er sollte schon ein paar Worte an das Volk richten, finde ich … im Fernsehen zum Beispiel, ... eine Art Entschuldigung für all das, was sich unter seiner Herrschaft abgespielt hat.”

Mugabes früherer Stellvertreter Emmerson Mnangagwa soll an diesem Freitag als Nachfolger vereidigt werden.