Strack-Zimmermann: Trumps Wahl wäre "unfassbarer Schaden" und Todesstoß für Nato

·Lesedauer: 1 Min.
US-Flagge in New York
US-Flagge in New York

Das unerwartet starke Abschneiden von Präsident Donald Trump bei der Wahl in den USA beunruhigt die deutsche Politik: Eine Wiederwahl Trumps wäre "für die Welt, Deutschland und Europa ein unfassbarer Schaden" und ein "einziger Albtraum", sagte die FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Eine Bestätigung des Präsidenten im Amt wäre "ein weiterer herber Rückschlag für die durch Trump bereits nachhaltig beschädigte transatlantische Partnerschaft". In diesem Fall stünde sogar die Existenz der Nato "auf der Kippe". 

Mit Sorge reagierte Strack-Zimmermann auf Trumps Ankündigung, die Auszählung der Stimmen gerichtlich stoppen lassen zu wollen. "Damit spielt er bewusst mit einer drohenden Verfassungskrise und zündelt erneut an den Grundfesten der US-amerikanischen Demokratie", sagte sie. Trump wolle sich offensichtlich "über den konservativ dominierten Supreme Court ins Amt heben lassen".

Bei einem Verbleib im Amt könnte Trump "ohne Rücksicht auf eine weitere Wiederwahl noch breitbeiniger durch die Welt latschen und richtig loslegen, um der Nato beispielsweise durch den oft angekündigten Austritt der USA den Todesstoß zu versetzen", sagte Strack-Zimmermann. 

Die FDP-Politikerin äußerte die Hoffnung auf einen Sieg von Trumps Herausforderer Joe Biden - dies wäre "eine riesige Erleichterung und Grund zur Freude". Allerdings würde auch ein Präsident Biden "die gesellschaftliche Spaltung nicht von heute auf morgen beenden können", sagte Strack-Zimmermann.

Auch ein Präsident Biden würde "den Fokus zuerst auf die USA legen" und "von Deutschland deutlich mehr finanziellen und organisatorischen Einsatz in Sachen Sicherheits- und Verteidigungspolitik erwarten", sagte die Bundestagsabgeordnete. 

pw/jp