Nur Blech: Mixed-Staffel hadert nach verpasster Medaille

Nur Blech: Mixed-Staffel hadert nach verpasster Medaille
Nur Blech: Mixed-Staffel hadert nach verpasster Medaille

Die deutsche Mixed-Staffel hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften im australischen Wollongong eine erneute Medaille knapp verpasst.

Das Sextett des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) musste sich am Mittwoch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Gold ging in 33:47 Minuten an die Schweiz. Das Podium komplettierten Italien (+0:03 Minuten) und Australien (+0:38). Zu Bronze fehlten dem deutschen Team (+0:46) acht Sekunden.

Lippert: „Schon enttäuscht“

Im Vorjahr hatte die deutsche Mannschaft den Titel gewonnen, die damaligen Leistungsträger Tony Martin und Lisa Brennauer sind inzwischen aber zurückgetreten. Aus dem Team der Vorjahressieger standen in Down Under nur Nikias Arndt und Mieke Kröger am Start.

„Wir sind schon enttäuscht. Wir waren die amtierenden Weltmeister. Wir hätten es von den Beinen her schaffen können, haben aber ein paar Fehler gemacht“, sagte Liane Lippert der ARD: „Das Podium war unser Ziel, es hat leider nicht geklappt.“

Der BDR hat bislang drei Medaillen in verschiedenen Zeitfahr-Nachwuchswertungen gewonnen. Ricarda Bauernfeind (Ingolstadt/U23) und Emil Herzog (Simmerberg/Junioren) holten Bronze, Justyna Czapla (Schwabach/Juniorinnen) sicherte sich Silber.