Straßenbau: Arbeiten in Oranienburger Straße im Sommer 2021 beendet

·Lesedauer: 1 Min.

Reinickendorf. Es ist vermutlich das größte Straßenbauprojekt in Reinickendorf: Die Sanierung der Oranienburger Straße, die die Ortsteile Wittenau und Waidmannslust verbindet, dauert schon mehrere Jahre an. Nun wurde der letzte Bauabschnitt eingerichtet. Im Sommer 2021 sollen die Arbeiten beendet sein.

Seit 2017 ist der Bezirk und mit ihm die Wasserbetriebe, Strom- und Gasanbieter sowie die Telekom an der Baustelle zugange. Denn auf einer Länge von 2,4 Kilometern wird die Oranienburger Straße zwischen der Tessenowstraße und der Wittenauer Straße grundlegend erneuert. Dazu zählen die Erneuerung der Fahrbahnen und Gehwege in beiden Richtungen sowie der Bau eines Radwegs über die gesamte Länge.

Grund für Verzögerung: Lage vor Ort war anders als in den Karten notiert

Fünf von sechs Abschnitten sind fertig. Das hat das Bezirksamt nun mitgeteilt. „Nun muss noch der sechste und letzte Bauabschnitt zwischen Göschenplatz und Techowpromenade fertiggestellt werden und im Sommer nächsten Jahres soll dann Schluss sein mit der Baumaßnahme und einhergehenden Verkehrseinschränkungen“, teilt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) mit. Denn rund lief es auf der Baustelle nicht immer – die Fertigstellung war zunächst für 2019 geplant. Die Anbieter für Strom, Gas, Wasser sowie die Telekom hatten angegeben, im Rahmen der Baumaßnahmen ebenfalls Arbeiten durchführen zu wollen. Diese waren mit in die bezirklichen Planungen aufgenommen worden. Das Problem: Nach Angaben der Firmen habe sich die Lage vor Ort and...

Lesen Sie hier weiter!