Ströer und Ceconomy: Die Lieblingsaktien eines genialen Fondsmanagers

Marlon Bonazzi, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Richard Pease ist einer der erfolgreichsten Fondsmanager Europas. Schon seit mehreren Jahrzehnten hat er ein hervorragendes Gespür dafür, welche europäischen Aktien eine gute Zukunft vor sich haben.

Er ist kein klassischer Value-Investor, für den ein niedriger Preis wichtiger ist als alles andere. Wenn er langfristig sehr gute Wachstumschancen ausmacht, stört es ihn auch nicht, einen optisch eher höheren Preis zu zahlen. Das heißt, für Pease müssen Aktien erst einmal anspruchsvolle Qualitätskriterien erfüllen, um überhaupt infrage zu kommen.

Gerne schaut er sich auch im deutschsprachigen Raum um, in dem er viele solcher Unternehmen findet, die darüber hinaus auch nicht im vollen Rampenlicht der globalen Finanzmärkte stehen und somit oftmals unter ihrem fairen Wert gehandelt werden.

Mitte Oktober wurde er in einem Interview mit dem britischen Finanzmagazin MoneyWeek nach seinen aktuellen Lieblingsaktien befragt, und neben dem französischen Tarkett bevorzugt er besonders Ströer (WKN:749399) und Ceconomy (WKN:725750). Hier erfährst du die Gründe für seine Wahl.

Ströer: Deutschlands unbekannter Werbespezialist

Man macht sich oft wenig Gedanken darüber, wer eigentlich hinter der Werbung steckt, die uns täglich über den Weg läuft. Dabei entgeht einem als Anleger eine gigantische Branche.

In Deutschland ist hier Ströer der klare Marktführer für Werbung, die uns außerhalb der eigenen vier Wände begegnet. Besonders Plakate und Werbetafeln werden oftmals von Ströer verwaltet, aber auch digital ist das Unternehmen breit aufgestellt. Damit kann es oft kleinere und mittlere Unternehmen bedienen, die keine eigene umfangreiche Werbeabteilung haben.

Laut Pease wächst das Unternehmen mit seiner physischen Werbung 5 % pro Jahr und 10 % pro Jahr im digitalen Bereich. Da Ströer Peases Ansicht nach ein moderates Kurs-Gewinn-Verhältnis vorweisen kann, denkt er, dass Anleger hier langfristig profitieren werden. Die niedrige Bewertung lässt sich vermutlich auch dadurch erklären, dass das Unternehmen im letzten Jahr eine massive Short-Attacke verkraften musste und Anleger sich erst langsam wieder an die Aktie herantrauen.

Ceconomy: Die Abspaltung bringt endlich Klarheit

Ein weiterer Liebling von Richard Pease ist die METRO-Abspaltung Ceconomy. Nachdem die vielen verschiedenen Handelstöchter der METRO lange Zeit unübersichtlich waren, schafft die Aufspaltung in den Lebensmittel- und Elektronikbereich endlich Klarheit.

Mit Ceconomy bekommt man die in Europa führenden Elektronikhändler Saturn und MediaMarkt in einer Aktie. Viele denken, dass der Einzelhandel komplett ins Internet abwandert, allerdings sind gerade große elektronische Geräte logistisch anspruchsvoll und oftmals beratungsintensiv. Die Ceconomy-Kombination aus solider Internetpräsenz und flächendeckendem Filialnetz dürfte sich hier behaupten können.

Pease ist der Ansicht, dass die moderate Bewertung und die Möglichkeit wachsender Umsätze und besserer Margen für die Ceconomy-Aktie sprechen.

Marlon Bonazzi besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2017