Store Capital & Hamborner REIT: 2 wachsende REITs für stark wachsende Dividenden?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Das Universum der Real Estate Investment Trusts bietet vielen Investoren hohe und häufig auch verlässliche Dividenden. Häufig ist der Preis dieser vergleichsweise hohen Dividenden allerdings, dass das Wachstum dieser REITs eher stagniert.

Ein Aspekt, der wohl auch darauf zurückzuführen ist, dass diese steuerprivilegierten Gesellschaften einen Großteil ihrer Erlöse wieder auszahlen müssen, was wenig Raum zum Investieren in weiteres Wachstum lässt.

Nichtsdestoweniger existieren im Bereich der Real Estate Investment Trusts dennoch gewisse Exoten, die mit einem vergleichsweise stärkeren Wachstum glänzen können. Schauen wir im Folgenden einmal, ob Store Capital (WKN: A12CRU) und Hamborner REIT (WKN: 601300) zu diesem Kreis dazuzählen und ob hier auch die jeweiligen Dividenden vor künftigen, starken Erhöhungen stehen könnten.

Store Capital: Der Blick in die aktuellen Zahlen

Ein erster Real Estate Investment Trust, der mit einigen bemerkenswerten Zahlen auf sich aufmerksam macht, ist Store Capital. Ein REIT, wohlgemerkt, der sogar Warren Buffett von sich begeistern konnte. Möglicherweise ebenfalls ein Ritterschlag, den diese Immobiliengesellschaft erhalten hat.

Store Capital steigerte die eigenen Umsätze im letzten Quartal um rund ein Viertel im Jahresvergleich, die Funds from Operations hingegen stiegen um 23,4 %, was durchaus ein bemerkenswertes und rasantes Wachstum ist. Eine Entwicklung, die sich womöglich auch weiterhin in einer stetig steigenden Dividende äußert.

Derzeit zahlt der REIT zwar lediglich eine Quartalsdividende in Höhe von 0,35 US-Dollar aus, die bei einem aktuellen Aktienkurs von 37,89 US-Dollar (20.01.2020, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite von 3,69 % entspricht. Dafür stiegen hier jedoch die jeweiligen Ausschüttungen in den vergangenen Jahren sogar vergleichsweise recht stark.

Die letzte Erhöhung erfolgte von 0,33 US-Dollar auf das aktuelle Niveau und im Jahre 2017 schüttete Store Capital lediglich 0,27 US-Dollar pro Quartal an die Investoren aus. Damit gehört auch die Dividende zu den wachstumsstärkeren, die das REIT-Universum zu bieten hat.

Basierend auf derzeitigen Funds from Operations in Höhe von 0,48 US-Dollar existiert zudem noch reichlich Spielraum für weitere Erhöhungen, wobei auch das Wachstum für künftige Steigerungen sorgen könnte. Insgesamt ein spannender Mix, den dieser REIT zu bieten hat.

Hamborner REIT: Können die Deutschen hier mithalten?

Ein zweiter Real Estate Investment Trust, der zunächst sogar auf eine höhere Dividendenrendite käme, ist der Hamborner REIT. Die deutsche Immobiliengesellschaft zahlte zuletzt eine Dividende von 0,46 Euro aus, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 10,00 Euro einer Dividendenrendite von 4,6 % entsprechen würde. Auch hier gesellte sich historisch gesehen ein zumindest moderateres Ausschüttungswachstum hinzu.

Der Hamborner REIT hält dabei seit nunmehr 20 Jahren die eigene Ausschüttung stets zumindest konstant, in den letzten Jahren waren Erhöhungen von einem oder zwei Cent pro Jahr gewissermaßen die Regel. Wie gesagt, zumindest ein moderateres Wachstum.

Rein operativ wird dieses ebenfalls von den bisherigen Kennzahlen unterfüttert. In den ersten neun Monaten des letzten Geschäftsjahres 2019 stiegen die Funds from Operations um 4 % von 0,50 Euro im Vorjahr auf 0,52 Euro innerhalb dieses Neunmonatszeitraums. Ob man das als rasantes Wachstum bezeichnen sollte, scheint daher fraglich.

Nichtsdestoweniger könnte zumindest die Dividende noch etwas Luft nach oben besitzen. Bei 2018er-Funds-from-Operations in Höhe von 0,66 Euro betrug hier die letzte Ausschüttungsquote nämlich lediglich 69,7 %, was vergleichsweise wenig ist. In Anbetracht des operativen Wachstums scheint hier weiteren Dividendenerhöhungen wenig im Wege zu stehen, auch wenn diese vermutlich eher moderat ausfallen werden.

Unterschiede erkennbar!

Grundsätzlich scheint der REIT von Store Capital zu den wachstumsstärkeren zu gehören, während der Hamborner REIT eher einen moderaten, jedoch historisch beständigeren Kurs eingeschlagen hat. Beide weisen jedoch vergleichsweise geringe Ausschüttungsquoten auf, was hier die Basis für weiteres Wachstum der Auszahlungen sein könnte.

Welchen Gesamtmix man an dieser Stelle präferiert, sollte man als Investor für sich entscheiden. Zumindest etwas Wachstum scheint es jedenfalls bei beiden hiesigen Vertretern zu geben.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Hamborner REIT. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020