Stock-Picker? 3 Gründe, warum du trotzdem auf ETFs setzen könntest

·Lesedauer: 3 Min.

Definierst du dich selbst als Stock-Picker? Falls ja, könnte es trotzdem gute Gründe geben, weshalb du langfristig orientiert auf ETFs setzen solltest. Zwar möglicherweise nicht unbedingt schwerpunktmäßig. Dafür als Beimischung in einem mehr oder minder konzentrierten Depot.

Lass uns heute daher einen Blick auf drei Gründe riskieren, warum man als Stock-Picker auch auf ETFs setzen könnte. Eine Überlegung könnte jedes dieser Argumente zumindest wert sein.

Stock-Picker? Schaffe dir einen Vergleichsmarkt

Ein erster Grund, warum man gerade als Stock-Picker womöglich auch auf ETFs setzen kann, ist die Vergleichbarkeit. Es ist mit Blick auf die eigenen, vermutlich zeitlich gestreuten Investitionen immer schwierig, den eigenen Erfolg im Vergleich zum Benchmark zu messen. Daher kann man sich mithilfe von kostengünstigen Indexfonds einen solchen einfach selbst kreieren.

Der Ansatz ist für Stock-Picker einfach und zeitsparend: Man richtet sich einen ETF-Sparplan mit einer gewissen Regelmäßigkeit und Intervallen ein. Über Jahre und Jahrzehnte streut man damit ebenfalls die Investitionen, so wie vermutlich in seinem Portfolio. Das wiederum führt zu einem Quäntchen Zufälligkeit in den eigenen Reihen und bei den Investitionen.

Man sollte seinen Erfolg hier natürlich nicht kurzfristig messen. Trotzdem kann man damit sehen, ob die eigene Aktienwahl besser ist als der breite Markt. Oder aber ob es nicht clever ist, einfach in den breiten Markt zu investieren. Zeitsparender wäre es in jedem Fall, sollte die eigene Aktienauswahl selbst über viele Jahre hinweg nicht deinen ETF-Sparplan-Ansatz schlagen.

Setzen auf starke Trends ohne klaren Favoriten

Ein zweiter Grund, warum auch Stock-Picker auf ETFs setzen können, ist womöglich der eigene Circle of Competence. Wir alle sehen gewisse Geschäftsbereiche, mit denen wir wenig anfangen können. Bei mir wäre das beispielsweise die Biotechnologie, wo ich wenig Ahnung von Chancen und Risiken habe. Wo ich allerdings weiß, dass es in Zukunft eine Menge Chancen geben könnte.

Wer solche Chancen in Märkten sieht, jedoch keinen klaren, unternehmensorientierten Favoriten besitzt, der kann mit einem speziellen ETF auch hier auf einen breiteren Markt oder ein Segment setzen, um die Chance trotzdem zu wahren. Allerdings auch von mehreren Chancen und einem Maß an Diversifikation zu profitieren.

Es gilt natürlich stets zu hinterfragen, wie sicher man sich ist, dass die Chance in einem solchen Markt gegeben ist. Wenn die eigene Zuversicht groß ist, der Circle of Competence zur Beurteilung der Unternehmen jedoch nicht ausreicht, so könnten Passivfonds ein richtiger Ansatz sein, auch für Stock-Picker.

Stock-Picker? Mit einem ETF alle Chancen wahren

Zu guter Letzt kann man außerdem als Stock-Picker mit einem ETF oder vielleicht auch mehreren Diversifikation unter Wahrung einer gewissen Allokation erzielen. Es gibt Investoren, die sind eher konzentriert unterwegs, wollen jedoch ein wenig defensive Klasse als Ausgleich haben. Ein Indexfonds könnte genau das liefern und die Diversifikation quantitativ ausbauen. Allerdings ohne dass du deinen Fokus aufgeben musst.

Auch das könnte für mich ein plausibler Grund sein, weshalb Investoren mit Einzelaktien zugleich auf ETFs setzen. Einfach um alle Chancen zu wahren, die ein breiter Markt grundsätzlich zu bieten hat.

Der Artikel Stock-Picker? 3 Gründe, warum du trotzdem auf ETFs setzen könntest ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.