Nach Stoß gegen KVB-Bahn: Polizei fasst mutmaßlichen Täter in Kölner Innenstadt

Der Mann stand sogar vier Tage vor dem Vorfall vor Gericht.

Polizeibeamte haben am Dienstagabend einen 26-Jährigen in der Kölner Innenstadt festgenommen. Er steht im Verdacht, eine Touristin (18) am Vorabend gegen eine einfahrende Straßenbahn gestoßen zu haben.

Zeuge machte Polizei aufmerksam

Gegen 18 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei einen Mann, auf den die Personenbeschreibung des Flüchtigen zutraf. Kurz danach stellten Beamte den Verdächtigen auf dem Neumarkt und nahmen ihn vorläufig fest. Aktuell befindet sich der Festgenommene im Polizeigewahrsam. 

Am Montag saß der Mann gegen 22.30 Uhr auf einem Sitz in der unterirdischen Haltestelle. Als eine Bahn der Linie 5 in Richtung Ossendorf einfuhr, stand er auf und stieß die 18-Jährige, die mit ihrer Cousine (21) auf dem Bahnsteig stand, plötzlich und ohne jede Vorwarnung in Richtung Gleise. Die junge Frau stürzte, fiel aber nicht auf die Schienen, sondern blieb Zentimeter vor der Bahnsteigkante liegen. Der einfahrende Zug soll den Kopf noch leicht gestreift haben. Die 18-Jährige blieb jedoch offenbar nahezu unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes, weil der Angriff heimtückisch erfolgte, für das Opfer also nicht vorhersehbar war. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat es zwischen den Beiden zuvor keinerlei Kontakt gegeben“, bestätigt Polizeisprecher Christoph Schulte. (mab/ts/ots)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta