Stindl gegen Bayern gesperrt - Drmic als Ersatz?

Josip Drmic hatte bei Gladbach mit Verletzungsproblemen zu kämpfen

Dieter Hecking geht trotz der angespannten Personallage bei Borussia Mönchengladbach angriffslustig in die Begegnung bei Meister Bayern München. "Meine Mannschaft geht das Spiel mit Vorfreude an. Ja, es wird schwer und Bayern kann Tore schießen. Aber ich bin keiner, der von Vornherein die Waffen streckt", sagte der Trainer der Fohlen vor der Begegnung am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER).

Hecking erhofft sich von seiner Mannschaft in München eigene offensive Akzente. "Sich in München hinten rein zu stellen, ist den meisten Mannschaften bisher nicht gut bekommen", sagte er.

Verzichten muss der 53-Jährige unter anderem auf Kapitän Lars Stindl, der gelbgesperrt fehlt. Abseits der sportlichen Schwächung sieht Hecking mit Blick auf die kommenden Spiele aber auch einen Vorteil im Fehlen Stindls. "Natürlich ist er eine sehr wichtige Komponente im Spiel. Aber vielleicht ist es für ihn auch der richtige Moment, jetzt noch einmal zu pausieren und die nötige Frische für die letzten Spiele zu kriegen", sagte Hecking.

Da auch Raul Bobadilla nach Muskelfaserriss noch nicht wieder einsatzfähig ist, könnte in München Josip Drmic von Beginn an spielen. "Drmic hat in den letzten Wochen großen Auftrieb bekommen. Er wirkt sehr spritzig und ist in einer guten Verfassung. Auch die Berufung für die Schweizer Nationalmannschaft hat ihm sehr gut getan", sagte der Gladbach-Trainer.