Stimmung in der deutschen Wirtschaft leicht gesunken

Zur Weihnachtszeit ist die Stimmung in den deutschen Chefetagen weiter ausgezeichnet - allerdings nicht mehr ganz so euphorisch wie im Vormonat. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank im Dezember leicht auf 117,2 Punkte

Zur Weihnachtszeit ist die Stimmung in den deutschen Chefetagen weiter ausgezeichnet - allerdings nicht mehr ganz so euphorisch wie im Vormonat. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank im Dezember leicht auf 117,2 Punkte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Dienstag mitteilte. Im November hatte der Index bei 117,6 Punkten gelegen.

"In der deutschen Wirtschaft herrscht Feststimmung", lautete das Fazit von Ifo-Präsident Clemens Fuest. Dass der Index leicht sank, ist demnach auf weniger optimistische Erwartungen der Unternehmen zurückzuführen. Ihre aktuelle Geschäftslage hingegen bewerteten sie besser als im Vormonat.

Im verarbeitenden Gewerbe habe der Index sein Rekordniveau nicht halten können, da die Industriefirmen nicht mehr ganz so optimistisch auf die kommenden Monate blickten. Ihre aktuelle Lage jedoch schätzen sie demnach positiver ein - vor allem aufgrund einer besseren Auftragslage.

Im Großhandel habe sich das Geschäftsklima "auf hohem Niveau etwas verschlechtert", erklärte das Institut weiter. Die Großhändler waren demnach mit ihrer aktuellen Lage weniger zufrieden. Auch der Ausblick fiel weniger positiv aus.

Der Einzelhandel hingegen berichte "von einem glänzenden Weihnachtsgeschäft", erklärte Fuest. Allerdings gingen weniger Händler davon aus, dass sich ihr Geschäft in den kommenden Monaten weiter verbessere.

Im Bauhauptgewerbe stieg der Geschäftsklimaindex. Die Unternehmen korrigierten sowohl ihre Einschätzungen zur aktuellen Lage als auch ihre Erwartungen nach oben.