Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellt sich wieder auf

1 / 2
Arbeiter bei Kärcher in Winnenden

Nach einem leichten Rückgang hat die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Oktober wieder angezogen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 116,7 Punkte, nachdem er im September bereinigt bei 115,3 Punkten gelegen hatte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Mittwoch mitteilte. Die Unternehmen blickten "sehr optimistisch" auf die kommenden Monate und hätten die aktuelle Geschäftslage nach oben korrigiert.

"Die deutsche Wirtschaft steht unter Volldampf", lautete das Fazit von Ifo-Präsident Clemens Fuest. Für den Index befragt das Institut jeden Monat rund 7000 Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Bauhauptgewerbe sowie dem Groß- und Einzelhandel.

Im verarbeitenden Gewerbe sei der Index auf ein "neues Rekordhoch" gestiegen, erklärte das Ifo-Institut. Angetrieben wurden die Zufriedenheit mit der aktuellen Lage und die gute Erwartung unter anderem vom Maschinenbau.

Im Großhandel gab das Geschäftsklima nach, allerdings "auf hohem Niveau". Im Einzelhandel verbesserte sich die Lage hingegen deutlich - dem Institut zufolge wollen die Händler zudem vermehrt die Preise erhöhen. Auch das Bauhauptgewerbe legte zu, vor allem waren die Erwartungen der Baufirmen optimistischer.