Stimmung bei Chinas Dienstleistern steigt - Signale für weiter robustes Wachstum

dpa-AFX

PEKING (dpa-AFX) - In China hat sich auch die Stimmung bei kleineren und privaten Unternehmen aus der Dienstleistungsbranche verbessert. Im November legte der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Stimmungsindikator für den Dienstleistungssektor auf 51,9 (Oktober: 51,2) Punkte zu. Dies geht aus am Dienstag veröffentlichten Daten hervor. Damit erholt sich der Index weiter von seinem Rückschlag im September, als er mit 50,6 Zählern auf den tiefsten Stand seit Ende 2015 gefallen war.

Mit dem erneuten Anstieg im November entfernte sich der Indikator zudem weiter von der sogenannten Expansionsschwelle von 50 Punkten. Werte oberhalb dieser Marke deuten auf Wachstum im Bereich Dienstleistungen hin. Bei den größeren und staatlich kontrollierten Dienstleistungsunternehmen hatte sich der von der Regierung ermittelte Stimmungsindikator ebenfalls verbessert. Er stieg nach Angaben von vergangener Woche auf 54,8 (Oktober: 54,3) Punkte.

Bei den Industriebetrieben hatten sich die beiden Stimmungsindikatoren nicht im Gleichklang entwickelt. So zog der staatliche Indikator überraschend etwas an, während der von "Caixin" ermittelte Stimmungsbarometer leicht zurückging. Der ebenfalls von dem Wirtschaftsmagazin erhobene Gesamtindex zog aber dank der guten Entwicklung bei den Dienstleistern leicht an.

Insgesamt bestätigen die in den vergangenen Tagen veröffentlichten vier Stimmungsindikatoren das Bild eines robusten Wachstums der chinesischen Wirtschaft. Im dritten Quartal war die Wirtschaft um 6,8 Prozent und damit nur minimal schwächer als das Vierteljahr davor gestiegen. Die konjunkturelle Dynamik lag damit aber immer noch deutlich über dem Jahresziel der Regierung, die "rund 6,5 Prozent" anstrebt. Als gefährlich sehen Experten allerdings die hohe Verschuldung der Unternehmen.