Chancentod Werner? So reagiert Flick

·Lesedauer: 4 Min.
Chancentod Werner? So reagiert Flick
Chancentod Werner? So reagiert Flick
Chancentod Werner? So reagiert Flick

Auch im dritten Spiel unter Hansi Flick fährt das DFB-Team einen ungefährdeten Sieg ein.

Beim 4:0-Sieg gegen Island bleib die deutsche Nationalmannschaft erneut ohne Gegentor, der Weg zur WM-Endrunde in Katar 2022 ist geebnet. (Spielverlauf zum Nachlesen im LIVETICKER)

SPORT1 fasst die Stimmen von RTL zusammen.

Hansi Flick (Bundestrainer): „Diese neun Punkte waren unser klares Ziel. Das ist gelungen. Die Art und Weise, wie wir spielen, ist ein Schritt nach vorn. Natürlich ist noch nicht alles bei Hundert Prozent, aber das kann man jetzt auch noch nicht erwarten. Trotzdem sind wir eigentlich rundum zufrieden. Ein paar Dinge werden wir das nächste Mal versuchen, noch besser zu machen.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der WM-Qualifikation)

... über Timo Werners vergebene Chancen: „Ohne Frage muss er die machen. Aber ich meine, der Timo hat jetzt drei Spiele und drei Buden gemacht. Da muss man sagen, das hat natürlich auch ein bisschen Kraft gekostet, aber er hat in jedem Spiel ein Tor geschossen. Von daher ist er auf einem guten Weg. Wir brauchen ihn in der Box drin, weil er dort seine Gefahren hat. Die Chancen waren für ihn ärgerlich, aber klar, das kann passieren. Ich freue mich für ihn umso mehr, dass er das Tor gemacht hat.“

Flick hebt starken Kehrer hervor

... über die starke Defensive: „Damit bin ich sehr zufrieden. Dass die Null steht, ist immer wichtig. Die Mannschaft muss einfach die Gier haben, das Tor zu verteidigen, das macht sie als Einheit relativ früh, da sind die Abläufe gut, ich muss ihr ein Kompliment machen. Toni Rüdiger und Niklas Süle machen es sehr gut, und ich kann auch mal einen herausheben, der alle drei Spiele durchgespielt hat, das mache ich gerne: Thilo Kehrer. Er ist flexibel einsetzbar, topfit, sehr selbstbewusst.“

... über das Selbstvertrauen: „Ich glaube, dass die Mannschaft das mal gebraucht hat: drei Spiele, drei Siege, die letzten beiden mit sehr großer Überzeugung. Das tut gut und gibt Vertrauen in die eigene Stärke. Ich habe den Spielern gesagt: Ihr könnt mit breiter Brust zu euren Vereinen gehen, versucht dort genau so Leistung abzurufen.“

Manuel Neuer: „Wichtig, dass wir wieder ein Zeichen setzen. Auf dem Platz kann man nicht den besten Fußball spielen, das haben wir schon vorher gesehen. Wir haben nichts anbrennen lassen, waren dominant, haben gut verteidigt. Dementsprechend sind wir top zufrieden.“

... über die Entwicklung unter Flick: „Wir haben ein neues Trainerteam, und es sind einige neue Spieler dazugekommen. Aber von heute auf morgen ändert sich nicht viel. Aber man hat gesehen, dass es eine Aufwärtsbewegung gibt.“

... über WM-Titel-Ambitionen: „Wir haben gegen Mannschaften gespielt, die bei K.o.-Spielen keine große Rolle bei einer Weltmeisterschaft spielen. Man muss sich als Mannschaft und Profi Ziele setzen, deswegen ist es klar, dass wir dieses Ziel haben. Natürlich haben wir einen weiten Weg vor uns, aber wir haben damit begonnen, ein positives Zeichen zu setzen. So wollen wir weitermachen.“ (DATEN: Tabellen der WM-Qualifikation)

Rüdiger: „Sehr wichtig, zu Null zu spielen“

Antonio Rüdiger: „Wichtig, dass wir aus drei Spielen neun Punkte geholt haben. Wir haben auch eine gute Torausbeute. Für einen Verteidiger ist es natürlich auch sehr wichtig, zu Null zu spielen, das gibt uns vertrauen. Ich denke, es hätten heute mehr Tore sein müssen, aber es waren sehr gute anderthalb Wochen.“ (NEWS: Alles Wichtige zur WM-Qualifikation)

... über sein Kopfballtor nach dem Freistoß: „Mads Buttgereit hatte eine großen Anteil an meinem Tor. Vom Ablauf her war das einfach super, der Ball war perfekt und der Kopfball auch gut.“

Leon Goretzka: „Wir wollten einfach ein anderes Gesicht zeigen, Freude am Fußball verkörpern und die Tore schön rausspielen. Wir haben jetzt einige Tore geschossen und unsere Abwehr und Torhüter freuen sich, dass sie keins bekommen haben.“

... über die vergebenen Chancen: „Wir haben heute mit Sicherheit einiges liegen lassen, es war nicht alles perfekt. Aber es ist auch nicht immer ganz einfach, da muss man relativieren. Wenn du eigentlich nie das Gefühl hast, dass der Gegner eine Chance hat, etwas mitzunehmen, dann musst du dir auch immer selbst in den Arsch treten, dass du weiter konzentriert bleibst und nicht zu kompliziert spielst.“

Kimmich lobt Sané

Joshua Kimmich: „Das Spiel war wirklich in Ordnung. Es war nicht ganz einfach, die haben keine so schlechte Truppe, die wissen was sie können. Wir haben relativ wenig zugelassen, in der zweiten Halbzeit den Pfosten-Schuss und das Abseitstor. Ansonsten war es relativ souverän und auch über die drei Spiele zwölf Tore, null Gegentore - das ist ja nicht schlecht.“

... über die Effektivität: „Positiv ist, dass wir so viele Torchancen herausgearbeitet haben. Gegen Liechtenstein waren das nicht so viele klare Chancen. Im letzten Spiel haben wir das noch besser genutzt.“

... über Leroy Sané: „Der Junge hat Bock auf Fußball, es macht sehr viel Spaß mit ihm auf dem Platz zu stehen. Ich denke, er wird bei den Bayern jetzt daran anknüpfen.“

Alles zur WM-Qualifikation auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.