Stimmen: "Vidals Wut finde ich gut"

Jupp Heynckes (l.) gab Arturo Vidal ein paar klare Worte mit auf den Weg. Die fruchteten schon gegen Augsburg

Der FC Bayern hat in der Champions League vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Die Münchner setzten sich am Dienstagabend mit 2:1 (1:0) bei Celtic Glasgow durch, hatten dabei aber durchaus Mühe (Der LIVETICKER zum Nachlesen).

Für Aufsehen sorgte Arturo Vidal, der nach seiner Auswechslung fluchte und nicht abklatschte. Jupp Heynckes zeigte allerdings Verständnis und lobte sein ersatzgeschwächtes Team.


SPORT1 fasst die Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen:

Sven Ulreich: "Wir wussten, dass Glasgow eine Schippe drauflegen wird. Wir haben gut dagegengehalten und haben es phasenweise echt gut gemacht."

zum Assist: "Schön, das freut mich natürlich. Dass wir in Führung gegangen sind, war wichtig. Ebenso, dass wir nach dem 1:1 direkt zurückgekommen sind. Da haben die Jungs ein Kompliment verdient."

zu seiner Leistung seit dem Trainer-Wechsel: "Ich habe regelmäßige Spiele. Ich hab ein nicht so gutes Spiel gemacht gegen Wolfsburg, das weiß ich. Sonst war das alles ganz gut. Natürlich spielt das auch eine Rolle, wenn der Trainer regelmäßig mit einem spricht und in einen das Vertrauen setzt. Das freut mich natürlich, dass er mir hilft."


Niklas Süle: "Schöner hätte man sich die Stimmung als Fußballer nicht vorstellen können. Bei der Champions-League-Hymne hatten wir glaube ich alle Gänsehaut. Als junger Spieler so etwas erleben zu dürfen, das ist natürlich eine atemberaubende Erfahrung. Es war ein sehr enges Spiel mit einem glücklichen Sieg für uns. Wichtig ist aber, dass wir die nächste Runde erreicht haben."

Jupp Heynckes: "Man hat vor dem Spiel schon gewusst, dass es ein sehr schwieriges und intensives Spiel werden würde. Es ist normal, dass die Frische in einigen Phasen fehlt. Wir hatten gute Phasen aber auch Phasen, in denen wir Schwierigkeiten gehabt haben. Wir sind im Moment auch personell ein bisschen gebeutelt. Die Jungens, die heute gespielt haben, haben sich aber richtig reingekniet. Die Priorität war, das Achtelfinale zu erreichen. Das haben wir heute geschafft. Ich denke, dass alles andere Wunschdenken ist. Paris Saint Germain hat durch den 3:0-Heimsieg einen Riesenvorteil. Der direkte Vergleich zählt, deswegen wird es schwierig, noch auf Platz eins zu kommen."

zu Vidal: "Ich finde es gut, dass er wütend ist. Wenn ein Spieler, der ausgewechselt wird, pfeifend vom Platz geht, stimmt irgendwas nicht. Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler. Als ich ausgewechselt wurde als Spieler, war ich auch nicht hocherfreut. Das sind taktische Möglichkeiten, die man hat, um auch frische Spieler hereinzubringen. Deswegen bewerte ich das nicht über."

Arjen Robben: "Das ist eine Atmosphäre, die erlebst du nicht so oft. Das muss man auch mal genießen. Das war überragend. Noch wichtiger ist, dass wir heute gewonnen haben."

(SPORT1-Tippspiel: Jetzt die Champions League tippen und eine von zehn Playstation 4 Pro gewinnen)

zur Leistung: "Es war nicht unser bestes Spiel. Aber es ist ganz schwierig, es war unser drittes Spiel in sechs Tagen. Die Besetzung auf dem Platz war nicht immer richtig, wir hatten ein bisschen Schwierigkeiten im Mittelfeld, auch, als wir nicht den Ball hatten. Es ist anders und schwieriger ohne echten Stürmer. Das können wir besser machen. Aber wir waren effektiv und müssen einfach glücklich sein mit dem Erfolg, wir sind weiter. Wir haben mit dem neuen Trainer alles gewonnen."


zum Dortmund-Spiel: "Das Gute ist, dass wir einen Extra-Tag haben. Den müssen wir gut nutzen. Wir haben sehr viele Spiele und einige Verletzte. Deswegen müssen wir alles reinlegen am Samstag. Dann sind für einige Länderspiele, andere haben ein bisschen Pause."

Mats Hummels: "Ich hätte gespielt, habe aber im Abschlusstraining muskuläre Probleme bekommen. Wir haben nicht erwartet, Celtic vor dem Publikum an die Wand zu spielen. Unfassbare Stimmung, das habe ich sehr genossen. Es war klar, dass es ein schwieriges Spiel wird."

Javi Martinez: "Ich ziehe mir gerne jedes Spiel einen Cut zu, wenn ich dabei ein Tor schieße. Es ist nur Blut."