Stimmen: Lauda kritisiert Vettels "Rammstoß"

Die Kollisionen zwischen Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Max Verstappen sorgen für Diskussionen

Lewis Hamilton krönt sich beim Grand Prix von Mexiko zum 4. Mal zum Weltmeister der Formel 1.

Für Sebastian Vettel bleibt maximal noch der Vize-Titel. (Service: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Vor allem sein Unfall mit Hamilton und dem späteren Max Verstappen in den ersten Kurven sorgt hinterher für Diskussionen.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, RTL und der Pressekonferenz zusammen.

Lewis Hamilton (Mercedes): "Es war eine unglaubliche Reise mit dem Team in den letzten fünf Jahren. Ich bin sehr dankbar. Vier Titel fühlen sich surreal an. Ich habe bis zum Ende alles gegeben und widme das meiner Familie und dem Team."

... zum Crash mit Vettel: "Ich weiß nicht genau, was da in Kurve 3 passiert ist. Ich habe genug Platz gelassen. Es war eigenartig, aber was soll ich machen. Ich habe ja angekündigt, dass ich Gas geben würde. Ich denke nicht, dass ich zu aggressiv war. Ich habe mein Auto in die richtige Position gebracht und freue mich jetzt schon darauf, die Zeitlupe zu sehen. Ich habe trotzdem gepusht und bin zurückgekommen. Ich bin einfach nur dankbar."


... seine Aufholjagd: "So wie heute 40 Sekunden hinten dran zu sein, im Niemandsland, ist einfach schrecklich. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht, was mit der WM passieren würde. Ich habe mich nur darauf konzentriert, wieder nach vorne zu fahren. Das ist so eine schwierige Strecke. Es war ein echtes Desaster."

Niki Lauda (Mercedes-Aufsichtsratschef): "Die Platzierung von Lewis heute ist vollkommen wurscht. Wenn du Weltmeister bist, bist du Weltmeister. Da fragt kein Mensch, wie."

... zum Crash mit Vettel: "Das war heute kein glückliches Rennen mit dem Rammstoß von Sebastian. Man kann es als Rennunfall sehen - wenn die Stewards dann überall gleich entscheiden würden. Was mich immer ärgert, wenn einmal so entschieden wird und einmal so. Es war ein Rennunfall, das kann passieren. Sebastian ist mit Untersteuern in den Hinterreifen von Lewis reingefahren. Hätte Sebastian ein bisschen langsamer gemacht, wäre nichts passiert. Der Lewis kann auf jeden Fall überhaupt nichts dafür. Er war klar vorne und Sebastian ist hineingedriftet."


... zum Duell Hamilton vs. Alonso: "Das Duell mit Alonso ist wurscht. Der wehrt sich mit Händen und Füßen, weil er auch ein Weltmeister ist, aber Lewis ist vorbeigekommen. Ich war froh für Lewis, dass er nach dem Anfangscrash noch die paar Punkte geholt hat, um Weltmeister zu werden. Er hat sich erholt, und am Ende zählt nur das Resultat."

Sebastian Vettel (Ferrari): "Lewis hat einen herausragenden Job gemacht in diesem Jahr. Heute geht es nur um ihn, es ist sein Tag. Er ist Weltmeister geworden, und er hat es auch verdient. Insgesamt war er der bessere Mann - ganz einfach. Natürlich bin ich enttäuscht. Natürlich ist es hart, wenn du über die Linie fährst und realisierst, dass Du aus dem Kampf raus bist."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): (über Funk zu Hamilton) "Es war nicht das Rennen, das du wolltest, aber egal!"

... zu Hamiltons WM-Titel: "Ich bin so happy. Ich habe das Rennen gehasst von der ersten Sekunde bis zur letzten. Es war viel zu lang, aber jetzt ist es geschafft und es fällt eine unheimliche Last ab. Nach dem Crash war es wichtig, dass wir ruhig bleiben und schauen, dass wir noch ein paar Punkte holen, um den WM-Titel aus eigener Kraft gewinnen zu können."

... zur kompletten Saison: "Wir hatten das stärkste Auto - im Qualifying und im Rennen. Wir hatten Schwankungen, die müssen wir verstehen - aber die hatten die anderen Teams auch. Unsere waren aber ein bisschen extrem. Die neue Realität ist, dass mit Red Bull und Ferrari zwei Gegner auf Augenhöhe da sind, mit denen wir nächstes Jahr kämpfen werden. Dazu kommt vielleicht noch McLaren-Renault - das macht Spaß."

... zur Party-Planung: "In Abu Dhabi lassen wir es richtig krachen."

Fernando Alonso (McLaren): "Der Titel für Lewis ist großartig. Es war in diesem Jahr sehr leicht, es gab keine Gegner. Im vergangenen Jahr musste er bis zum letzten Rennen mit Nico kämpfen. Dieses Jahr stand Mercedes bereits vier Rennen vor Ende als Konstrukteurs-Weltmeister fest und Hamilton drei Rennen vor Ende als Fahrer-Weltmeister. Nächstes Jahr mit McLaren-Renault wird das für ihn nicht so einfach werden."


Nico Rosberg (Ex-Weltmeister): (per Videobotschaft) "Glückwunsch Lewis! Geniale Performance dieses Jahr und und sehr verdienter 4. WM-Titel! Sehr beeindruckend. Ich hoffe, du konntest das Rennen heute genießen - ich habe es auf jeden Fall genossen! 


Helmut Marko (Red-Bull-Motorsportberater): "Gratuliere, es war eine starke WM von Hamilton. Er hat als Einziger dieses Auto unter Kontrolle gehabt, ist fehlerfrei gefahren und war das ganze Jahr über in Topform. Er ist absolut verdient und im großen Stil Weltmeister geworden."

... zu Verstappens Sieg: "Vier Autos unseres Motorlieferanten sind stehengeblieben. Wir haben gezittert bis zum Schluss. Max ist nur so schnell gefahren, wie es notwendig war. Wir haben eine Boxenstopp-Distanz auf Bottas herausgefahren für den Fall der Fälle. Es war eine unglaubliche, reife Leistung von Max. Für die Konzetration ist es noch schwieriger, langsam zu fahren."

Nico Hülkenberg (Renault): "Irgendetwas am Auto ist kaputt gegangen. Ich weiß auch noch nicht, was. Ein gutes Resultat ist uns wieder einmal durch die Lappen gegangen. Das ist natürlich sehr ärgerlich und frustrierend. Ich hatte die selbe Pace wie Esteban Ocon, war vor meinem Stopp auch vor Sergio Perez und wäre auch in dem Bereich ins Ziel gekommen. Uns sind dadurch sehr wichtige Punkte verloren gegangen."

... zu Hamiltons WM-Titel: "Man kann nur gratulieren. Er war wieder einmal eine Bank dieses Jahr, hat sehr viel richtig gemacht. Er hatte ein paar Tiefen, aber wesentlich mehr Höhen und hat immer bewiesen, dass er auch zurückschlagen kann. Er war unheimlich konstant und es ist der verdiente Lohn für ihn und Mercedes."